Weihnachtsfeier

Aus Wiki - FSI Mathe/Info
Wechseln zu: Navigation, Suche

Übersicht über die Weihnachtsfeier. Informationen können für die Planung der nächsten Jahre hilfreich sein.

Generelle Informationen zu allen Topics

  • Hier stehen algemeine Infos zu den einzelnen Aufgaben:

Wie sieht die Weihnachtsfeier aus?

  • Die Feier findet im Erdgeschoss und Keller der T9 statt
  • Erdgeschoss:
    • Im Erdgeschoss wird das Foyer als genereller Aufenthaltsraum verwendet. Hier ist auch die Bar, und der Awarnessstand.
    • Im Hörsaal findet ein Programm statt. danach wird er abgeschlossen.
    • Der Große Seminarraum ist für die Liveband(s), und danach die Randomplaylist.(alle Tische und Stühle zur Seite stellen)
    • Ein weiterer Seminarraum ist für generelles Chillen, mit Gruppentischen
    • Ein Dritter Seminarraum ist für Karaoke
    • Potenziell einen vierten Seminarraum für einen DJ, nur Optional. Sagt dem DJ sie/er wird die ganze Nacht spielen, wiel die Leute nie aufhöhren werden zu tanzen.
    • Die Türen mit Panzertape zutapen, damit die Leute drausen Rauchen können, und nicht ausgesperrt sind.
  • Im Keller:
    • FSI und Tutorenraum zuschließen. Der FSI-Raum ist für Orga und Awarness, der Tutorenraum ist eh zu.
    • Die Cafete verkauft Glühwein, und macht dann zu, sobald der alle ist.
    • In der Küche wir Chilli gekocht, und ausgegeben. und im Innenhof wird gegessen.
    • Im Tischtennisraum wird Tischtennis gespielt.
    • Der Kicker wird vor den Gang zu den Poolräumen gestellt
    • Der Sofaraum ist der Chillraum.
    • Der Hintere Lernraum ist der Gesellschaftsspieleraum (eskalliert in Trinkspiele)
  • Party geht "offiziell" von 1900-0314, Danch wird langsam abgebaut, Der abbau ist dann um 0500-0600 fertig
  • Seminarräume und HS müssen abgeschlossen werden, Menschen können im Sofaraum pennen. Mit FSI-Schlüsel auch im FSI-Raum

Awareness

Ein Awareness-Konzept dient dazu, zu jedem Zeitpunkt die Lage auf der Party unter Kontrolle zu haben. Es bietet sich an, Awareness-Schichten zu verteilen, sodass zu jedem Zeitpunkt klar ist, wer für Probleme der_die Ansprechpartner_in ist. Die Einladung zur Party sollte klarstellen, dass wir jede Form von Grenzüberschreitung nicht tollerieren. Die kann durch geeignete Plakate auf der Feier nochmal unterstrichen werden.

Das hier ist eine Sammlung von Stützpunkten, die bei der Ausarbeitung eines Awareness-Konzepts festgehalten wurde. Könnte zur Anregung für zukünftige Planungen dienen.

  • Vorstellung der Räumlichkeiten in zeitlichem Zusammenhang
  • Material: Plakate + Infomaterial für den Infotisch
  • Ansprachekonzept/Erstkontakt: keinen Einlass, also nein
  • Anlaufpunkte: Infotisch vorm Hörsaal
  • wieviele Menschen pro Schicht: 6 Leute
  • wieviele Schichten (und wie lange jeweils): jeweils 2 Stunden pro Schicht -> 4 Schichten
  • Kennzeichnung des Awarenessteams? nein
  • Kontakttelefonnummer(n): ja
  • Vorbereitung des Mitorganisator_innen: Weihnachtsfeierplenum
  • Vorbereitung der Institutsöffentlichkeit: Email über All (in der Einladungsmail)
  • Nachbereitung: Awareness-Nachbereitungstreffen?
  • Ende der Party: Recht Problemlos
  • Problem Alkohol: An Getränkeschichten kommunizieren, dass an betrunkene Menschen kein Alkohol verkauft werden muss. Stark alkoholisierte Personen können auch von der Party geschmissen werden.
  • Rausschmiss: Eine Person kommuniziert den Rausschmiss an die betreffende Person, während hinter der/dem Rausschmeißende(n) eine Gruppe von Menschen zur Unterstützung steht. Rausschmiss heißt das Geländer außer Sichtweite zu verlassen.

Konzepte

  • Awareness
  • Diskriminierung / Anti-Diskriminerungsarbeit
  • Definitionsmacht
  • Community Responsibility
  • Zustimmungsprinzip / Consent (Nein heißt Nein / Nur Ja heißt Ja)


  • Lehren aus 2015:
    • Awarenessschichten an "Hotspots" sinnvoll (z.B. beim Hörsaalquiz)
    • viel zu wenig Leute mit viel zu wenig Interesse/Bewusstsein
    • Grund? Generationswechsel?
    • zum Vortreffen kam fast keine_r
    • Awarenesstisch nicht so richtig sichtbar dieses Jahr
    • Awareness steht nicht zur Diskussion, aber Grundsatzdiskussion nötig
      • was wollen wir eigentlich erreichen, wie viele Leute brauchen wir, wie kriegen wir die?
    • ==> Awareness in Zukunft nochmal Thema (nächstes Plenum) - 2016 REBASE nötig

Offizielle Anmeldung

  • Ihr braucht ne Offizielle Erlaubnis vom Verwaltungsleiter des FB, dies ist Herr Weiß, (und am besten auch vom Institusleiter)
  • Damit ihr die Kriegt braucht ihr nen Aufsichtführenden Wimi/Somi/Prof des FB, der das Hausrecht ausübt. Den müsst ihr vorher finden.
  • Ihr solltet die
  • Außerdem solltet ihr die Hausmeister informieren.
  • Sobald ihr den habt, geht ihr zu Weiß, und meldet die an.
  • Er braucht folgende Angaben:
    • Was?
    • Wann? Datum/Uhrzeit
    • Wo?
    • Wie Viele?
    • Wimi?(Mit Telefonnummer(Mobil) und Email)
    • Verantwortliche Studenten mit Telephonnummer(Mobil, wichtig), sollten 2 Stück sein, und die ganze Weihnachtsfeier über da. Sind die Ansprechpartner, wenn es Beschwerden gibt.
    • Sind die Hausmeister informiert?
    • Zusage, dass die genutzten Räumlichkeiten in aufgeräumten und sauberen Zustand zurückgegeben werden.
    • Manchmal fragt er nach einem AG-Leiter der dies genemigt, netten Prof fragen, letztes mal hat Mulzer glaub ich ja gesagt
  • Institutsleiter fragen, nicht nur Verwaltungsleiter, damit dieser sich nicht übergangen fühlt.
  • Dann kriegt ihr die Offizielle Erlaubnis.

Kochen

  • Rezept
  • Ist auch in Kochen zu finden
  • in der Teeküche
  • mit Topf und Gaskocher vom AstA
  • Materialkosten ca. 160 € (Großhandel)
  • Bis jetzt auch immer Platikbesteck und -geschirr eingekauft; vielleicht eine umweltfreundlichere Alternative überlegen, ist halt evtl auch mehr Arbeit, da gespüllt werden muss.
  • Kochschicht war am Anfang gut, am Ende nicht so
  • viele Helfer_innen zum Schnibbeln erschienen, top!
  • Jakob saß lange am Pott weil dieser nicht leer wurde
    • entweder ab gewissem Punkt bei Bar/Cafete mit ausschenken
    • oder als Selbstbedienung hinstellen (Spendenbox leeren!)
    • oder weitere Kochspätschicht, muss sich was ausgedacht werden.

Getränke

  • Empfehlung:
    • 50-60 Kästen ingesamt
    • 50% Sterni pur
    • 25% Berliner
    • 15% Mate
    • 10% Sterni Radler/Öttinger Radler was wir auf der SoFa hatten war besser, auf jeden Fall braucht man manchmal ein "Mädchenbier".
  • Zusätzlich:
    • 12 Packen Glühwein mit jeh 6 Flaschen, den Billigen, die sind super!!!
    • Kinderpunsch etwa 2/3 soviel wie Glühwein, oder?
    • Besorgt vielleicht auch Höherpreisiges Bier wie Augustiner/Bayreuther Hell, oder was orginal Tschechisches, oder was Dunkles wie lausitzer (Kirsch) Porter oder so ein Spass (jeh 1-2 Kästen, nicht mehr als 4-5 insgesamt), das für etwas mehr Geld verkauft wird. Die anwesenden Wimis werden sich freuen, und die zahlen auch gern 2€ pro Flasche.==> Mehr Geld
    • Was auch cool kommt wäre etwas für Leute die kein Bier mögen. z.b. Cider(1-2Kästen) oder Bowle, be creative!
    • Nichtalkoholische und nichtkoffeinhaltige Getränke auch(Säfte, Fritzlimo, Bionade/wasser währe auch wichtig), so 2-3 Kästen+Wasser vielleicht
  • Insgesamt peilt die 50 Kästen an, wenn ohne Kommission, oder wenn es auf Kommision geht peilt die 60-70 an, und den Rest zurückgehen zu lassen.
  • Ziel sollte sein, dass möglichst wenig Übrig bleibt, und auch dass die Menschen nicht zu betrunken werden
  • Lieferanten: Entweder über Cafete, oder hier schauen: http://fsi.spline.de/wiki/index.php/Getränke
  • Empfehlung: Bei Mag-Trans auf Kommission kaufen(Müsst für Über 300€ einkaufen, was kein Problem sein sollte)


Bestellung 2011

  • 45 Kästen Sterni (Export!)
  • 10 Kästen Sterni Radler
  • 20 Kästen Berliner
  • 30 Kästen Mate

Getränke 2012

  • Alles bestellt über den Cafete-Lieferanten (Hoffmann und Wandrei) - Sterni und Becks haben sie eigentlich, daher nicht auf Kommission.
  • Preise 2012
    • Sterni (Export und Radler) 1 €
    • Becks Green Lemon (0.33) 1.50 €
    • Becks 2 €
    • Mate 1 €
    • Fritz-Apfelsaft (0.33) 1 €
    • Pfand 0.50 € (ohne Markierung der Flaschen)
  • Glühwein
    • Die Cafete sponsorte jedes Jahr zu Anfang der Feier den Glühwein. Im Jahr 2012 hat es sich bewährt nur zwei Gläser Glühwein pro Person auszuteilen.
    • Inzwischen nicht mehr

Verbrauch 2014

  • 5 Kästen Mate
  • 11 Kästen Berliner
  • 22 Kästen Sterni
  • 3 Packen Glühwein mit 6 Flaschen
  • 10 Flaschen Kinderpunsch (nicht sicher)
  • 200-250 Gäste
  • Empfehlung für das nächste Mal:
    • 40-45 Kästen ingesamt
    • 50% Sterni pur
    • 25% Berliner
    • 15% Mate
    • 10% Sterni Radler
    • 5 Packen Glühwein mit 6 Flaschen
    • mehr Kinderpunsch

Getränke 2015

  • Wir haben auf Kommission bei TransMag bestellt, war gut, auch wenn fast gar nicht zurückging.
  • neue Getränkeauswahl gut angekommen
  • K = Kasten/Kästen (nicht 1000!)
  • Bayreuther (1 K) und Augustiner (6 K) gingen schnell weg
  • Berliner Pils 3 K übrig geblieben (12 K gekauft)
  • Porter 1/2 K übrig gelieben (3 K gekauft), bleibt aber als einziges Schwarzbier
  • Carlsberg 1 K weggegangen
  • Sterni alle 20 K weg
  • Sterni Radler 1 K übrig geblieben (3 K gekauft), evtl anderes Radler anbieten
  • Fritz Orange 2 K übrig geblieben (4 K gekauft ) => andere Sorten!
  • Club Mate 9 K übrig geblieben (12 K gekauft) => mehr Matesorten!
  • Preise waren:
    • 1€ für Sternie, Radler und Alkfreies
    • 1,5€ Berliner
    • 2€ für "Edelbiere"
  • Glühwein hat sich auch mehr als selbstfinanziert
    • Einkaufskosten von 65€
    • 64 Flaschen Glühwein gekauft
  • je Glühwein 1€
  • hat lange gehalten und hohe Gewinnmarge
  • Es gab keinen richtigen Kinderpunsch
    • sondern Säfte zusammengehauen / improvisiert
    • war aber geil !
    • nächstes mal eventuell mehr Gewürze oder richtiges Rezept

Musik

  • Fragt nach Livebands auf dem Verteiler an.
    • Ufo Joe war jetzt schon 2 mal mit dabei.
    • Bis zu 2 Bands sind machbar, bei 2 Bands müsst ihr feste Zeiten angeben, damit beide spielen können:
      • Band1: 21:30-2200 Soundcheck, 2200-2330 spielen
      • Band2: 2230-0000 Soundcheck, 0000-0130 spielen
    • Bei einer Band ist es einfacher
    • Livebands sind immer geil
  • Fragt nach einer/em DJ auf dem Verteiler rum.
    • DJ war Geil
    • Wir haben kein professionelles DJ equipment
    • Unsere letzte DJ wollte von 2200-0000 spielen, spielte dann aber bis 0400.
      • Besser komunizieren, dass dies ne lange Party ist.
  • Die Mixed-Music-Spotify-Playlist ist inzwischen richtig Geil.
    • Spielt nach den Bands


Powerpointkaraoke

  • Technik von Christian Zick (Büro in der oberen Etage der Taku 9) ausleihen (Scheinwerfer, Beamer, usw.)
  • Präsentationen besorgen - der Herculesanteil der Organisation (Präsentationen sollten nicht mehr als 20 Folien haben)
  • vllt. externe Anlage holen? (Beschwerden wegen Soundtechnik, nicht genug Power)
  • Emails direkt an die Professoren/HiWis etc. richten - nur sehr geringes Feedback von Mails aus Verteilern
  • Studentenanteil möglichst gering halten, so viele "Professionelle" wie möglich
  • Präsentationen waren viel zu lang

Andere Höhrsaalprogramme:

Hardware

  • Was ihr Braucht:
    • Licht für 2-3 Räume
    • Bandraum: Große Anlage, also 2 Subwoofer, 2 Mittellautsprecher + optional Hochtöner, 2 Monitore, nötige Verstärker, wenn nötig eine Frequenzweiche, Mischpult, alle Kabel die ihr dafür braucht.
    • Karaokeraum: Unsere Info-Anlage, wenn funktioniert, sonst eine kleine Anlage
    • Potenzieller DJ-Raum: 2 Aktivlautsprecher.
  • Es bestehen verschiedene Möglichkeiten um eine Anlage oder Teile einer Anlage zu erhalten. Der AStA der Freien Universität hat eine Medienwerkstatt, die kleine, große, und riesige Anlagen bereitstellen kann, sollte der erste Ansprechpartner sein.
  • Der Referentinnenrat der Humbolt Universität verleiht ebenfalls kostenlos eine größere Anlage.
  • Darüber hinaus besitzt der AStA der Technischen Unversität einen Technik-Pool.
    • 2011: Liefern lassen von so 'ner Firma, ≈200€
    • 2012: Boxenzeug von der TU geholt, X €; außerdem Anlagen von Tobi und Felix für Aufenthaltsraum und Karaoke
  • Technickaufbau
    • Technikaufbau lief nicht, hat sich am Anfang keiner für Zuständig gefühlt, bis sich jemand erbarmt hat
    • mind. 3 Leute die sich um Technik/Künstler_innen kümmern (Hörsaal, DJ, Band, Karaoke)
    • Splineleute wollten das machen, hatten aber zu wenig Infos zur Planung
    • Spline besser mit einbinden

Aufbau

  • konkrete Aufbauschichten für verschdidenen Bereiche wäre eine gute Idee
    • Technik
    • Deko
      • Weihnachtsbaum
    • Seminarräume (Tische, Stühle, bla)
    • Bar

Reinigung

  • Die Reinigungskräfte haben angemerkt, dass die Party im Jahr 2012 sehr weitläufig war und deshalb der Aufwand zur Reinigung höher als im Vorjahr. Die Reinigungskräfte erhalten keine zusätzlichen Mitarbeiter_innen, auch nicht bei vorheriger Ankündigung. Der Mehraufwand kann nur durch Überstunden oder Vernachlässigung anderer Räumlichkeiten bewältigt werden. Im Jahr 2012 wurde uns mitgeteilt, dass es keinen Sinn macht, dass wir wischen, da egal wie gründlich wir sind, trotzdem nochmal gewischt wird. Wir sind trotzdem fest der Überzeugung, dass es einen enormen Unterschied ausmacht, ob wir gewischt haben oder nicht.
  • Die Schicht am nächsten Tag, die alles Zurückbringt ist wichtig.

Weihnachtsbaum

  • Je nach Marktlage wird ein Weihnachtsbaum für bis zu 50€ beim Weihnachtsbaumhändler in der Nähe der Domäne Dahlem gekauft. Der Weihnachtsbaum wurde, mit einer Ausnahme von der FSI Informatik finanziert. Es ist darauf zu achten, dass der Weihnachtsbaum eine schöne Form (keine Raketenform) hat und nicht zu klein (größer als Lusy) ist. Der Weihnachtsbaumständer befindet sich im FSI-Raum in einem der Wandschränke. Der Weihnachtsbaum sollte möglichst um den 1.12 gekauft werden, sodass der Fachbereich möglich viel vom Baum hat. Regelmäßiges Gießen des Baumes ist äußerst wichtig und wird regelmäßig vernachlässigt.
  • Der Schmuck liegt im FSI-Raum




Schritt für Schritt Anleitung

  • Hier eine Anleitung, was wann gemacht werden muss.

Teil 0: Temaorganisation

  • Ihr braucht viele Leute, davon auch viele die den Überblick behalten.
    • Bindet viele Menschen von anfang an in die Organisation der Feier ein.
    • Geht einmal gemeinsam durch, was das Ziel ist, und wie ihr da hin kommen wollt. Dadurch haben alle einen Überblick was alles passieren muss.
  • 2-4 Leute sollten sich völlig verantwortlich für die Party fühlen, und den Überblick haben. Bei 3-4 Menschen ist der Arbeitsaufwand ok, wenn es 1,5 Menschen machen wie 2015 ist es hart.
  • Späte Schichten sind sehr schwer zu besetzten. Darum müsst ihr die zuerst besetzten.
    • Schichten mit Leuten besetzen die man finden/erreichen kann bzw. kennt, sonst weis niemand wer das ist.
    • Dies ist allerdings schwer umzusetzen bei vielen Schichten, also kompromiss finden.
    • Besser kommunizieren, dass die Schichten wichtig sind! (so doof es sich anhört)
    • Springerschichten für Aufbau und ganze Feier
      • falls jemand ausfällt
      • falls unvorhergesehenes passiert
    • Schreibt die Bioinfos an, die kommen immer, besetzten aber kaum Schichten. Hohlt die an Bord für zusätzliche Wo/Manpower
  • Emailverteiler die ihr benutzten könnt:
    • Psymiko <-- erreicht allen Mathe, Infos, Bioinfos, und auch ausgewählte Psychos
    • fsipsy <-- erreicht alle Psychos
    • miko erreicht alle Mathe, Infos, Bioinfos
    • @all <-erreicht den ganzen FB
    • @studi <- erreicht alle studis am FB
  • "persönliche" Gespräche, Chats Telephonate, wenn es schnell gehen muss

Was man alles besprechen muss

  • Termin
  • Verantwortliche Person vom Institut finden
  • Räumlichkeiten (welche Räume genau werden benutzt, welche werden eventuell extra abgesperrt)
  • Institut informieren + Hausmaster
  • Getränke
  • Werbung
  • Weihnachtsbaum
  • Awareness
  • Ablauf (Endzeit)
  • VoKü (Einkaufen + Kochen!)
  • Musikanlage
  • Powerpoinkaraoke
  • Karaoke
  • DJ_anes
  • Bands
  • Deko
  • Putzen
  • Schicht am Folgetag

Teil 1: Offizielle Erlaubnis

  • Die Feier muss offiziell beim Institut/Fachbereich/Universitätsleitung angemeldet werden. Entweder wird die Party direkt beim Dekanat angemeldet oder über den Geschäftsführenden Direktor des Instituts für Informatik. Für die Anmeldung wird ein_e verantwortliche_r Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in benötigt, sowie Verantwortliche von Seiten der Studierenden. Es empfiehlt sich für den Notfall Handynummer zusätzlich zu den Namen anzugeben. Die Anmeldung kann per Mail erfolgen.
  • Schließmedien:
    • Gut ist es wenn ihr mit Herrn Weiß und dem Hausmeister euch ein paar zusätzliche Schließberechtigungen(Innen, Außen, Seminarräume) auf eure FSI-Schließmedien geben lasst.

Teil 2: Organisatorion mit viel Vorlauf:

  • Besorgt euch zwecks Transport für den Tag den Astabuss.
  • Besorgt euch Technik (Asta oder Bethanie anfragen, oder HU, oder TU Technikpool nutzten), Soundsystem und Licht sind zu hohlen
  • Ihr braucht je nach Raumanzahl mehrere Anlagen damit es überall Musik gibt.
  • Besorgt euch Bands, wenn ihr welche haben wollt. Licht ist auch für mindestens 2, besser 3 Räume zu besorgen
  • Findet ne Kleingruppe(2-3 Leute) die sich um das Höhrsaalprogram kümmern.(Siehe Unterpunkt)
  • Bestellt Getränke (Siehe Unterpunkt)
  • Macht ne Werbegruppe(2 Personen) aus, die sich um Flyer, Plakate, Facebookspam, Mundpropaganda, Werbung, etc kümmern (Siehe Unterpunkt)
  • Fragt die Splinies ob sie Karaoke machen.
  • Awarnessteam aufstellen. (Siehe Unterpunkt)
  • Deko + Baum (Baum besorgt & geschmückt) <-- Wichtig weil schön!!!
  • Absprache mit der Cafete wegen Glühwein und so
  • Schichten vollkriegen ist sehr wichtig, sonst seid ihr nur am rotieren!
    • Wie man Helfer finden und motivieren kann findet ihr Hier: Helferaquise

Teil 3: Organisation ohne viel Vorlauf

  • Was wird gekocht? Siehe Rezepte: http://fsi.spline.de/wiki/index.php/Kochen
  • Es muss eingekauft werden für das Kochen. Auch hier was interessantes im Wiki: http://fsi.spline.de/wiki/index.php/Weihnachtsfeier#Vok.C3.BC
  • Was ihr noch braucht: Spülmittel, Küchentücher, Schwämme/Lappen, Müllsäcke
  • Schichten machen, um Hilfe bei den Studis fragen.
  • Schichtpad vom letzten Jahr: http://padlite.spline.de/p/schichten
  • Wichtig: Aufräumschicht!!! Muss stehen, und bereit sein bis 4-5 hier zu sein.
  • Auch wichtig: Die Schicht am nächsten Tag die braucht mindestens 3 Menschen. Diese bringen den Astabuss zurück, fahren die Technik zurück etc...
  • Musik Organisieren/ DJ, SpotifyPremium + Playlists erstellen, muss wer machen. Matthias hat die coole Mixed Playlist

Teil 4: Am Tag der Weihnachtsfeier:

  • Welche Aufgaben müssen gemacht werden:
  • um 16 Uhr fangen wir an mit Vorbereitung an: Treffpunkt im InfoFSI_Raum
  • Vorher überall Müllsäcke hinhängen, macht das Aufrüumen leichter
  • Deko machen
  • Um 1830 ein Kurzes Gemeinsames Plenum machen. Alle höhren kurz auf mit allem was sie gerade machen.
    • Kurz allen und vorallem allen Helfern erklären wie alles abläuft.
  • Party beginnt ab 1900
  • Menschen mit Seminarraumschließberechtigung wie Matthias sind cool. Wenn andere auch welche haben, sind die auch cool!!!
  • Für das Höhrsaalprogram brauchen wir Zugang zum Beamer und den Micros. Sagt bei der Technick bescheid, und lasst euch alles an

Schichten:

  • Mann könnte Schichten vielleicht rückwerts belegen? Meldet sich dann keiner.
  • Wichtig ihr braucht genug Menschen, rechtzeitig Werbung machen.
  • Vorbesprechung (möglichst alle dabei sein)
  • Die Schichten sind:
    • Aufbau (möglichst viele)
      • Technikaufbau, 2-3 Menschen die sich auskennen
    • Aufräumen!!! (möglichst viele)
      • Hier sollen auch alle mithelfen die noch da sind, tun sie meistens, direkt auf Mensche zugehen.
    • Bar, 1900-2100, 2100-2300, 2300-0030, 0030-Ende(so 0100-0200) (je 2)
    • Awarness: Je 2 Stunden von 1900 bis 0300 (erste und letzte Schichten 2 Menschen mittlere 3-4)
    • Cafete/Glühwein 1900-2100, 2100-Ende+Abbau (so je Schicht 2-3)
    • Kochen+Spühlen (Viele, da viel Arbeit)
      • Kochverkaufsschichten?? oder Topf geht an die Bar?
    • Springer
      • falls jemand ausfällt
      • falls unvorhergesehenes passiert
    • Freitag Mittag Buss zurück Sachen zurückbringen
      • Sehr wichtige Schicht, etwa 3-4 Leute
  • Zusätlich:
    • Karaoke (so 2-3 Menschen ganzen Abend, machen Splinies)
    • Musik (Playlist, DJ, Band, je nach Bedarf)
    • Programm Höhrsaal, macht das Höhrsaalteam
    • Geselschaftsspieleraumverantwortliche/r ?

Teil 5: Nach der Weihnachtsfeier:

  • Aufräumen!!!! Alles wieder hinkriegen. Durchwischen, Klos nicht vergessen, alle Seminarräume abschließen.
  • Schicht am nächsten Tag: Fährt alles wieder zurück und bringt den Astabuss weg.

Teil 6: Nach den Ferien:

  • Der vertrocknete Weihnachtsbaum muss abgeschmückt und weggebracht werden
  • Ein Evaluationsplenum wird einberufen, und wir reden darüber was gut und schlecht lief.
    • Wird hier ergänzt wenn es eine wichtige Info ist
  • Wir fangen an die Sommerfahrt zu planen ;-)

Protokolle der Planung

Plakate