Ersti-Fahrt

Aus Wiki - FSI Mathe/Info
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Erstifahrt organisieren die coolen FSIen am Anfang eines neuen Semester, wenn viele Erstis anfangen (e.g. meistens zum Wintersemester). Üblicherweise findet die Fahrt dann am ersten/zweiten Wochenende nachdem die Vorlesungen losgehen statt. Einige Fachschaftsinitativen führen ihre Fahrt bereits vor Beginn der Vorlesungszeit. Alternativ dazu gibt es im Sommer die Sommerfahrt.

Sinn der Sache ist es, dass sich Erstis in einer informelleren Atmosphäre kennen lernen und Freunde für das Studium finden (ohne Freunde durch die Uni schleudern ist eine ziemlich traurige Sache). Außerdem wollen wir für Sachen wie Hochschulpolitik, kritischen Umgang mit der eigenen Wissenschaft, respektvollen Umgang miteinander, das Leben im Kollektiv, etc. sensibilisieren. Außerdem versuchen wir, euch einen Einblick in FSI-Arbeit zu geben und freuen uns, wenn wir euch damit so sehr für unsere Arbeit begeistern könnt, dass ihr auch nach der Fahrt noch dabei seid.

Vortreffen

Manchmal ist es sinnvoll ein Vortreffen zu machen, um nochmal alles organisatorische zu besprechen, e.g. spezielle Wünsche/Anregungen für den Einkauf, die gemeinsame Hinfahrt organisieren, etc.

Nachtreffen

Wenn am Ende noch Geld über ist kann das bei einem Nachtreffen in Apfelsaft investiert werden

Orte

Kosten

  • Vom AStA gibts einen Zuschuss von 500 €, dafür muss man im AStA einen Finanzantrag stellen.
  • Bisher haben wir ca. 20-30 € pro Person genommen für 2-3 Nächte.

Essen

  • Ein Haufen Brötchen, sollte man am besten vor Ort ein paar Tage im Voraus bestellen.
    • Bäcker in Wernsdorf, Kontakt: Bäckerei Schmidt Dorfstraße 17 15537 Wernsdorf Telefon: 03362/820017
  • Eine warme Mahlzeit am Tag. Kochvorschläge für eine hungrige Meute + eine allgemeinere Einkaufsliste findet man hier.
  • Getraenke (Mathe/Bier) sind nicht im Preis enthalten.
  • Vorher alle Beteiligten nach Allergien/sonstigen Beschraenkungen fragen

Zeitraum

  • Anreise: Freitag Nachmittag
  • Abreise: Sonntag Mittag
  • (bei Sommerfahrten kann das abweichen, je nachdem wie lang das lange Wochenende ist, bzw. wie viele Wochentage man gerne opfern würde)

Workshops (Beispiele)

Um das Programm etwas abwechslungsreicher zu gestalten werden Workshops angeboten. Nicht nur die Orgas, sondern auch die Erstis selbst/andere Leute, die mitfahren, können und sollen Workshops anbieten. Beispiele:

  • Hochschulpolitik
  • Fachschaftsarbeit
  • Improvisationstheater
  • Gender
  • Rubiks Cube
  • Kooperationsspiele
  • Schwimmen
  • Kritische Wissenschaft
  • Veganes Kochen/Aufstriche machen
  • Bärte basteln
  • AStA-Taschen mit Kartoffeldruck bedrucken

Checkliste

Es sollte, unterm anderen, folgendes erledigt werden:

  • Haus mieten, Mietvertrag unterschreiben.
  • Hausübergabe vereinbaren.
  • Auto mieten/den AStA-Bus reservieren (wenn er grad nicht kaputt oder geklaut ist), damit eingekauft werden kann.
  • Geld beim AStA beantragen (siehe oben)
  • Koch-/Einkaufsteam bestimmen (es macht Sinn, wenn beide zusammenfallen, dann wissen nämlich die Hauptkochverantwortlichen genau was eingekauft worden ist/wo es liegt)
  • Werbung machen, dass Leute mitkommen sollen
  • Die Leute anmelden.
    • Es macht Sinn Teil des Geldes/das Gesamtgeld im Voraus zu sammeln, damit die Anmeldungen verbindlich sind und es mehr oder weniger klar ist, für wie viele Menschen eingekauft werden soll, etc. Ausserdem muss beim Einkaufen schon genug Geld da sein.
  • Anreise Gruppen vereinbaren
  • Awareness Konzept abstimmen und kommunizieren
  • Hinfahren!

Packliste

  • Für die Nerds: es herrscht Laptopverbot!!! Ziel der Sache ist es, andere Menschen kennenzulernen, nicht 3 Tage in der Pampa vor dem Rechner zu hängen. (Und meistens gibts am Arsch der Welt eh kein Internet harhar). Vlt sollte man auch Smartphones zu Hause lassen?
  • Badesachen (Wenn Sommer und so)
  • Zahnbürste (auch für Philipp)
  • Schlafsack. Schadet nicht, obwohl meistens vor Ort Bettwäsche gemietet werden kann.
  • Musik (aber nicht zu laut, -> Nachbar_innen)
  • Pürierstab

Awareness

Leider hat es fast auf jeder Fahrt bisher irgendwelche Probleme gegeben. Darum sollte das Thema Awareness nicht vernachlaessigt werden.

  • Es sollte waehrend der gesamten Fahrt Ansprechpersonen geben, die nuechtern sind und bei Bedarf auch geweckt werden duerfen
  • Wir sollten von vornherein nicht das Bild vermitteln, dass das eine Sauftour wird oder das wir Sexismus, Rassismus oder aenhliches als akzeptabel empfinden.
    • Awareness sollte auch auf dem Vortreffen Thema sein
  • Vorsicht mit hochprozentigem Alkohol!
  • Gruppenbildende Massnahmen (Moerdern, Vorstellungsrunde, ...) sind toll
  • Wenn es zu Zwischenfaellen kommt hoert Awareness auf und der Schutz der Gruppe rueckt in den Vordergrund
  • Es ist moeglich Menschen rauszuwerfen, solange fuer die Betroffenen keine Gefahr (Winter/Nazis/betrunkenes Autofahren/...) besteht
    • Es ist vorteilhaft, wenn die Betroffenen zur naechsten S-Bahn Station gefahren werden können.

Andere lustige Veranstaltungen

Zu Sommerfahrt geht es hier lang.