Bibliotheken/VV 30.11.11

Aus Wiki - FSI Mathe/Info
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies ist ein Protokoll zur Vollversammlung zur Schließung der EWI-Bib am 30.11.2011. Es waren ca. 90 Menschen anwesend.

Inhaltsverzeichnis

Begrüßung, Grußworte, allgemeine Einleitung[Bearbeiten]

  • Moderation: Babsi (FSI EWI) und Enis (FSI Lehramt)
  • Redeliste einfach quotiert (Vanessa und Torben, Sarah mit Mikrophon)
  • nonverbale Zeichen: Zustimmung und Ablehung

Informationen: Planung, Berichte und Status Quo der EWI-Bib[Bearbeiten]

Herr Prof Ulrich Naumann[Bearbeiten]

Leiter der UB und des Bibliothek Systems an der FU

  • vor 30 Jahren gab es mal 150 Bibliotheken, jetzt 45, ziel: 12-14 (etwa 2024)
  • Gründe: weniger Personalaufwand, längere Öffnungszeiten, ...
  • Die kleinen Fächer sollen langfristig in ein neues Gebäude, das dann an die Rost/Silberlaube anschließt, verlegt werden. Darum wird jetzt eine neue Bibliothek gebaut, in die die entsprechenden Bibliotheken zusammengefasst werden (Projekt 24 in 1).
  • Gleichzeitig soll die EWI-Bib renoviert werden
  • Es scheint sinnvoll zu sein, die neue Bibliothek mit der EWI-Bib zu integrieren.
  • in der EWI-Bib gibt es massive Schäden (z.B. Fußbodenheizung)
  • durch den Neubau gibt es Lärm neben der EWI-Bib, sodass diese während der Bauzeit so oder so nicht nutzbar ist.
  • zahlreiche energetische Verbesserung
  • Der Neubau soll am 15. Abril 2015 um 11 Uhr fertig sein [vermutlich scherzhaft]

Frau Dr Nina Johannsen[Bearbeiten]

seit 1. Oktober Leiterin der EWI-Bib

  • keine Schließung sondern Umzug
    • Nur ca. 1-2 Wochen Schließung
  • Interimsquartier (Van't-Hoff-Straße 6, alte Mensa) für 3 jahre ab März
  • ist kleiner, darum ist nur ein Teil des Freihandbestandes verfügbar (ca. 1/4, 100.000 Exemplare)
  • 90.000 Erstbestückung, damit Platz für Neuanschaffungen bleibt
  • wird verteilt auf die Fächer
  • Alles ab dem Jahr 2000 wird geschlossen mitgenommen, außerdem ältere Referenzliteratur (insg. ca. 50.000 Stück)
  • dazu die 10 letzten Jahrgänge von Zeitschriften, wenn diese nicht elektronisch verfügbar sind
  • der Rest wird erstmal leer gelassen und dann nach und nach mit den Büchern aufgefüllt, die oft angefragt werden.
  • Die vorhandenen elektronische Daten zeichnen zwar auf, welche Bücher oft ausgeliehen werden, aber leider nur für den gesamten Zeitraum seit Beginn der Aufzeichnung. Die Daten sind also praktisch veraltet und darum nicht nutzbar.
  • Alle Bücher, die nicht in die Van't-Hoff-Straße kommen, werden über ein Ausweichsystem bereitgestellt.
    • Die Bereitstellung hat vermutlich eine Verzögerung von einem Tag
  • Die Öffnungszeiten in der Van't-Hoff-Straße sind die gleichen wie in der jetztigen EWI-Bib
  • Der Copyshop zieht mit um
  • In der Van't-Hoff-Straße gibt es nur 155 Arbeitsplätze (gegen 260 in der aktuellen EWI-Bib)
  • 22 Computerarbeitsplätze (genauso wie in der alten EWI-Bib)
  • es gibt einen offiziellen Flyer seit 29.11.11; Der liegt auch in der EWI-Bib aus
  • aktuelle Informationen auf der Website (Anmerkung des Protokollanten: gibt es eine ewi bib website, oder hat sie die der ub gemeint?)

Fragerunde/Diskussion[Bearbeiten]

Folgende Personen haben Fragen beantwortet:

  • Prof Dr Ulrich Naumann[1]: Leiter der UB und des Bibliothek Systems an der FU
  • Dr Nina Johannsen: Leiterin der EWI-Bib
  • Jiří Kende[2]: Stellvertretender Leiter der UB
  • Vanessa: studiert Grundschulpädagogik
  • Babsi: FSI EWI
  • Torben: FSI Psychologie

Werden die Bücher, die zur Zeit nicht ausleihbar sind, aber nicht in die Van't-Hoff-Straße kommen, während der nächsten 3 Jahre über das Ausweichverfahren verfügbar sein?[Bearbeiten]

  • Johannsen: ja

Gilt die Anzahl der Arbeitsplätze, die Sie genannt haben, für den Übergang oder für die neue Bibliothek?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Für den Übergang. Die neue Bibliotehk wird ca. 1000 Arbeitsplätze haben

Wird es während des Übergangs Fernleihe geben[Bearbeiten]

  • Johannsen: Nein; Es wird ein Ausweichsystem geben, das kostenlos ist.

was passiert während des Umzugs?[Bearbeiten]

  • Johannsen: genaue Daten sind noch nicht verfügbar
    • Während des Umzugs wird die EWI-Bib für ca. 1-2 Wochen geschlossen sein.
    • Ab Januar beginnt die Umstellung auf das Ausweichsystem
    • Die wenig frequentierten Bestände werden zuerst umgestellt
    • Der ganze Umzug dauert ca. 6 Wochen
  • Naumann:
    • die Umbaumaßnahmen finden erst im Sommer statt, also haben wir noch etwas Raum zum Schieben
    • eine Woche muss mindestens geschlossen werden, wir bemühen uns das in die vorlesungsfreien Zeit zu legen
    • in dieser einen Woche gibt es eine Sonderausleihe, d.h. mensch kann vorher Bücher ausleihen und muss sie hinterher sofort zurückbringen

In der Van't-Hoff-Straße gibt es noch weniger Arbeitsplätze als in der jetztigen EWI-Bib. Das ist in einer Praesenzbibliothek natürlich ungünstig. Gibt es die Möglichkeit, einen weiteren Lesesaal zu haben?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Es stimmt, das der Raum sehr begrenzt ist. Zusätzlich Räume sind bisher nicht vorgesehen.
    • Wenn sich die Arbeitsplätze tatsächlich als zu wenig rausstellen könnte mensch auch wieder ausleihen. Aber nur Ausleihfristen von einer Woche.
    • Kende: es gibt noch den Leesesaal der UB (ca. 200-250 Arbeitsplätze), der evtl. benuzt werden könnte.

Frage an das Plenum: Wer wusste vor einem Monat schon Bescheid?[Bearbeiten]

  • wenige
  • Johannsen: im Juli wurde das schon im FBR besprochen, eine Homepage gibt es auch schon lange.
  • Fragesteller_in: egal wer schuld hat, es ist nicht gut gelaufen

wird der gesamte Bestand der EWI-Bib in das renovierte Gebäude übernommen?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Der Bestand wird kritisch überprueft
    • Weil die EWI-Bib keine Ausleihe mehr hat sind nicht so viele Exemplare von jedem Buch notwendig

wird die EWI-Bib mit den Bibliotheken der kleinen Fächern zusammengelegt oder werden das zwei Bibliotheken in einem Gebäude?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Sie werden zusammengelegt

1000-1200 Arbeitsplätz ist sehr wenig.[Bearbeiten]

  • Naumann: Es wird nach dem Um/Neubau gleich viele oder sogar mehr Arbeitsplätze geben als vorher in den beteiligten Bibliotheken insgesamt; Die PhilBib hat 650 Arbeitsplätze
  • Kende: Gruppenarbeitsräume [was mit denen ist weiß ich grade nicht mehr]; Die Nutzungsmöglichkeiten sollten insgesamt besser werden

Laut der Internetseite sollen 35.000 Bücher aussortiert werden. Sind das tatsächlich nur doppelte Exemplare?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Ja; Es gibt tatsächlich viele Bücher, von denen wir viele Ausgaben haben, ohne dass diese benutzt werden (zum beispiel in 006,007)

Die philologische Bibliothek hat zwar Architekturpreise gewonnen, aber die Arbeitsatmosphäre ist sehr schlecht. Wie ist das mit dem Neubau bzw. der renovierten EWI-Bib?[Bearbeiten]

  • Naumann: Die neue Bib wir aus 3 Schichten bestehen, sodass es weniger lärm gibt; energetische und akustische Maßnahmen es sollenaußerdem leiser machen.

schrupft die Kapazität?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Die Kapazität bleibt ca. gleich, auch wenn die genaue Verteilung auf die Fachbereiche noch nicht klar ist

Können besonders stark nachgefragte Titel nicht einfach digitalisiert werden?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Das geht nicht aus Urheberrechtsgründen
    • wenn die Verlage ebooks anbieten kaufen wir die
  • Naumann: Wir haben bereits 400.000 ebooks. Außerdem kaufen wir alle neuen Titel.

Kann man genauere Informationen über den Neu/Umbau bekommen?[Bearbeiten]

  • Johannsen: auf der Website von [24 in 1] gibt es Statusberichte und links zu Bauplänen

online kann man sehen, wo die Bücher stehen. Kann das in der Übergangsphase überhaut geleistet werden? (immerhin wechseln ständig Bücher ihren Standort von EWI-Bib zu Van't-Hoff-Straße)[Bearbeiten]

  • Johannsen: ja, das schaffen wir

Vermutlich werden die Studierenden der FU, die hier keine richtige Bibliothek mehr haben, auf die Bibliotheken der anderen Universitäten ausweichen. Wird es da zu Problemen kommen? Gibt es da Absprachen?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Die Bestände bleiben verfügbar, nur anders; darum ist das kein echtes Problem
    • Wenn Titel an der FU wirklich nicht verfügbar sind ist ein Anschaffungshinweise wesentlich sinnvoller
  • Vanessa: Teilweise wird mensch nicht in die Bibliotheken der anderen Universitäten reingelassen. Auch die PhilBib ist zu Stoßzeiten nur für Studierende von Philologischen Fächern offen.
  • Babsi: an der HU gibt es eine "Homezone" für HU Studierende und spezielle Räume für andere
  • Naumann: an der HU sind 3 Stockwerke für Studierende der HU reserviert ("Homezone"). Die anderen 3 Stockwerke sind allgemein zugänglich

wie wird der Neu/Umbau finanziert?[Bearbeiten]

  • Naumann: Das ganze kostet 75.000.000, die zu großen Teilen aus Landesmitteln kommen. Ansonsten ist die Finanzierung Sache der Fachbereiche

Einschub[Bearbeiten]

  • Naumann: Wir verstehen uns als Dienstleister für Sie
  • Torben: Wie soll das gehen, wenn Studierende nicht bei den Planungen mit einbezogen werden?
  • Johannsen: Wir beziehen die Studierenden mit ein, indem wir die Titel in die Van't-Hoff-Straße mitnehmen, die besonders oft nachgefragt werden

Können durch die Einsparungen im Personal mehr Bücher angeschafft werden[Bearbeiten]

  • Naumann: Es gibt keine Personaleinsparungen, sondern Zuwachs. Es werden zukünftig 22 Fachkräfte (Bibliothekar_innen) im Gegensatz zu 15 jetzt beschäftigt sein.

Derzeit kann mensch bei vielen Bibliotheken der kleinen Fächer auch ausleihen. Wird das auch nach der Zusammenlegung noch möglich sein?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Das Prinzip der neuen Bibliothek wird "Präsenz mit beschränkter Ausleihe", so wie es die EWI-Bib jetzt (seit Anfang des Semsters) ist.
    • "beschränkte Ausleihe" heißt, dass manche Titel für bestimmte Benutzergruppen mit verschiedenen Konditionen für bis zu 14 tage ausleihbar sind

Das altes Gebäude soll saniert und ein neues Gebaut werden. Trotzdem wird nur von einer Bibliothek gesprochen. Wie soll das konkret aussehen?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Das neue Gebäude wird an die freie Flanke der EWI-Bib angeschlossen
    • Es wird einen gemeinsamen Eingangsbau geben, von dem es dann nach links in die EWI-Bib und nach rechts in den Neubau geht
    • Der neue Eingang ist dann also auf der entgegengesetzten Seite des jetztigen Eingangs

Schließung der Redeliste[Bearbeiten]

(nicht so wirklich)

Während der nächsten 3 Jahre wird es deutlich weniger Arbeitsplätze geben. Ist es nicht sinnvoll, die Bücher auf verschiedene Standorte zu verteilen, damit mehr Arbeitsplätze verfügbar sind?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Die Ausleihe muss elektronisch verbucht werden, darum geht das nicht in irgendeinem Seminarraum
    • Die UB ist allerdings eine Ausweichmöglichkeit
  • Naumann: Es wurde mal in einem sehr heißen Sommer versucht, gekühlte Seminarräume zu nutzen. Da war es aber zu laut und darum wurden die nicht genuzt. Außerdem sind Seminarräume in der Vorlesungszeit ausgebucht

Die TU hat viel Literatur zur Psychologie, aber kein Psychologie Institut. Wir dürfen da auch auf Anfrage nicht rein. Könnten Sie da mal anfragen?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Die Titel sind auch in den nächsten 3 Jahren verfügbar. Auch die UB hat viele Titel. Darum ist das nicht notwendig.
  • Kende: Die Bibliotheken der FU leiht auch nur an Studierende der FU aus. Es ist sinnvoller, hier einen Anschaffungshinweis zu machen.
  • Naumann: wenn in der TU Bücher tatsächlich nicht benutzt werden sollten, dann kaufen wir ihnen die ab

Wenn ein Buch ausgeliehen und dazu noch vorreserviert ist, dann reserviere ich mir das nicht auch noch, sondern suche wo anderes. Darum bekommen sie doch garnicht mit, dass ich das suche.[Bearbeiten]

  • Kende: merken Sie das dann auch vor
    • Fragensteller_in: ich brauche Buch aber zu dem Zeitpunkt. 2 Monate später ist es für mich nutzlos
  • Johannsen: Wenn es tatsächlich schon Vormerkungen gibt machen sie einen Beschaffungshinweis. Das dauert allerdings auch einige Zeit.
  • Kende: Früher, als wir noch genug Geld hatten, wurde bei mehr als einer Vormerkung automatisch ein weiteres Exemplar angeschafft. evtl. lässt sich das für die nächsten 3 Jahre für die EWI-Bib wieder einführen.
  • Naumann: Das werden wir tatsächlich machen.

Auf der Website gibt es Baupläne. Die sind aber besonders für Laien schwer verständlich. Kann man nicht ein Modell oder animierte Bilder bekommen?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Wir sind nicht zuständig, aber ich gebe das an die technische Abteilung weiter.

Selbst wenn sie das Projekt schon im Juni im FBR vorgestellt haben steht offensichtlich vieles noch nicht fest. Warum steht z.B. 3 Monate dem Umzug noch nicht genau fest, wie die Übergangsregelungen sein werden. Das ist eine wesentliche Kritik von uns[Bearbeiten]

  • Johannsen: verschiedene Gründe
    • Planungen wurden erst vor wenigen Tagen abgeschlossen, darum konnte voerher nichts kommuniziert werden.
    • wir können ein potentielles Ausweichgebäude nicht Monate vorher reservieren, weil das zu teuer wäre.
    • Ich hab auch keine Ahnung

Die vorlesungsfreie Zeit ist die, in der Hausarbeiten geschrieben werden. Der Umzug nicht in dieser Zeit stattfinden. Die erste Woche des Semesters ist viel besser geeignet, weil da sowieso Chaos ist.[Bearbeiten]

  • Johannsen: Es auch gibt viele Gründe, warum die erste Woche ungeeignet ist
    • einen optimalen Zeitpunkt gibt es nicht
    • wir hoffen Probleme durch eine Sonderausleihe abzufedern (s.o.)
  • Naumann: wir werden das aufgreifen. Wir haben ja Zeit und können dann z.B. auf die 2 Wochen vor Ostern ausweichen

Wie funktioniert das Ausweichsystem bei Beständen, die zwar in der EWI-Bib stehen, aber im opac nicht erfasst sind. (z.B. Sinologie)[Bearbeiten]

  • Johannsen: Da müssen wir auf Bestellzettel zurückgreifen

Wird es in der Van't-Hoff-Straße Eingabeprogramme für chinesisch und japanisch auf den Computern geben?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Die Geräte werden mitgenommen, dementsprechend ja

Was ist mit der alten EWI-Bib zwischen dem Umzug und dem Anfang der Sanierung?[Bearbeiten]

  • Naumann: es werden Regale abgebaut, aber noch keine Wände eingerissen. Dementsprechend ist es nicht mehr möglich, in dem Gebäude zu arbeiten.

Woher weiß ich, wo mein Buch grade steht (also in der alten EWI-Bib oder in der Van't-Hoff-Straße oder im Ausweichverfahren)[Bearbeiten]

  • Johannsen: Es wird immer nur ein Standort offen sein. Alle Titel, die dann nicht im jeweiligen Standort verfügbar sind, müssen vorbestellt werden.

Informationspolitik[Bearbeiten]

  • (an das Plenum) bitte gebt die Informationen weiter!
  • wie sollen die zwei Studierenden, die im FBR von den Plänen gehört haben, die Informationen an mehrere tausend Studierende weitergeben? Hätten Sie nicht einfach eine mail über die ZEDAT verschicken können? Dann wären wir vermutlich auch nicht so heftig auf die Neuigkeiten reagiert
  • Die Umwandlung der EWI-Bib in eine Präsenzbibliothek über die Semesterferien wurde uns auch nicht vorher mitgeteilt.

sind die angesprochenen 1000 Arbeitsplätze nur Einzelarbeitsplätze oder Einzelarbeitsplätze und Grppenarbeitsplätze zusammen?[Bearbeiten]

  • wissen wir nicht genau

Gibt es in den derzeitigen 24 Bibliotheken, die zusammenglegt werden sollen, tatsächlich nur 15 Angestellte?[Bearbeiten]

  • Naumann: ja. (zumindest Fachkräfte)
  • Kende: Es gibt auch noch studentischen Hilfskräften oder Sekretär_innen

Werden Mitarbeiter_innen ihre Stelle verlieren?[Bearbeiten]

  • Naumann: Nein

Es ist den Studierenden nicht zuzumuten, in der Klausur- und Hausaufgabenzeit die Bibliothek für eine Woche zu schließen![Bearbeiten]

  • Johannsen: wir denken da nochmal nach
    • mensch könnte Arbeitsgruppen bilden und Bücher teilen
      • Fragesteller_in: Das ist nicht realisierbar

nicht vorhandene transparenz und mitgestaltung der studierenden[Bearbeiten]

  • Naumann: wir nehmen die Anregungen entgegen.
    • Wir können auch einen fließenden Übergang machen, bei dem der Umzug noch weitergeht, während die Studierenden schon in den neuen Räumen arbeiten. Aber dann wollen wir auch keine Klagen über die Entstehende Störung hören.
    • wir können so eine Veranstaltung wie heute gerne nochmal wiederholen (große Zustimmung)

Was wird genau umgebaut und warum dauert das 3 Jahre?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Die Ewibib wird zurückgebaut (seitig geöffnet), damit das neue Gebäude angeschlossen werden kann
  • Naumann (zeigt am Plan): Das wegnehmen der Wand dauert lange. Aus technischen Gründen muss das gemacht werden, bevor das neue Gebäude gebaut werden kann.
  • Johannsen: Der Baulärm ist nicht zu unterschätzen. Bauarbeiten in der Vergangenheit haben sehr gestört. Darum ist eine Weiternutzung der EWI-Bib während der Neubauarbeiten nicht sinnvoll.

jede_r sucht ein ganz spezielles Buch; Für meine Recherche brauche ich ein möglichst Vielfältiges Angebot; Die Übergangslösung kann diese Vielfalt nicht abdecken; Ich fühle mich eingeschränkt[Bearbeiten]

  • Johannsen: RVO Notation macht die Suche in Themenfeldern einfacher (Anmerkung vom Protokollanten: ich hab keine Ahung, was das ist und was sie da erzählt hat.)

Um einen Gruppenarbeitsräume zu bekommen musste mensch in der Vergangenheit unsinnige Begingungen erfüllen. Wird das einfacher?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Das Problem ist uns bewusst und wir arbeiten dran. Ich bin allerdings noch in den ersten 100 Tagen meiner Beschäftigung und konnte mich noch nicht eingehend darum kümmern.
    • in der Van't-Hoff-Straße gibt es keine Gruppenarbeitsräume
    • in der EWI-Bib wird das schon besser

Ich möchte, dass im Februar noch so eine Veranstaltung stattfindet, bei der Sie uns die endgültigen Fakten mitteilen[Bearbeiten]

  • anderer Person: Dann sollten auch Personen von der technischen Abteilung und von der Universitätsleitung teilnehmen, die über Bereiche informiert sind, für die die Leitung der Bibliotheken nicht zuständig ist. So soll umfassende Information erreicht werden.
  • Johannsen: Das sollte wieder in dieser Form (offene Fragerunde) stattfinden, damit möglichst viele informiert werden.

Warum ist die EWI-Bib jetzt eine Präsenzbibliothek?[Bearbeiten]

  • Johannsen: Das wurde bereits im Juni im FBR angekündigt
    • Es ist nicht mehr möglich, hohe Stückzahlen zu kaufen
    • Wir können die Verfügbarkeit nicht gewährleisten
    • ab heute (30.11.11) werden Doppelexemplare auf Anfrage zum Ausleihen freigegeben

Vor zwei Tagen kam eine Umfrage zur UB; Warum gibt es so etwas nicht von der EWI-Bib[Bearbeiten]

  • Johannsen: Das wurde vor meiner Zeit entschieden

Warum wurden wir nicht schon vor 2 Monaten in so einer Veranstaltung, die Sie initiert haben, informiert?[Bearbeiten]

Warum muss die neue Bibliothek eine Präsenzbibliothek werden, obwohl viele kleine Bibliotheken Ausleihe haben?[Bearbeiten]

  • Johannsen: es gibt auch in der neuen Bibliothek beschränkte Ausleihe
    • viele kleine Bibliotheken sind (offiziell) Präsenzbibliotheken, in diesen Fällen wird die regelung also sogar gelockert

Sonderausleihe vor dem Umzug ist sinnlos bei dieser informationspolitik; nicht einmal die Dozierenden wissen von den Plänen[Bearbeiten]

  • Johannsen: Es gibt schon seit November eine Website

Organisatorisches[Bearbeiten]

  • Die Moderation versucht, den Punkt zu beenden, es gibt aber noch Fragebedarf
  • mögliche Ansprechpartner_innen für weitere Fragen sind die FSIen und Inis
  • Es soll eine Mailingliste für weiteren Informationsaustausch eingerichtet werden
    • Kritik: noch eine Mailingliste ist sinnlos, weil ALLE informiert werden sollten. benutzt die ZEDAT Verteiler
      • Erwiderung: Die Mailingliste sollte zum Austausch neuer Informationen dienen. Das geht nicht über ZEDAT-Verteiler
  • Kende: Massenmails sind kompliziert zu machen
    • Wir werden Plakate in der Bibliothek und anderes machen
    • Kritik: Es ist ein wichtiges Thema. Da muss mensch sich mal die Arbeit für eine Massenmail machen.


Viele Leute gehen. Die VV zerfasert.

Perspektiven/Aktionen[Bearbeiten]

offener Brief[Bearbeiten]

Es gibt einen offenen Brief (Anmerkung des Protokolanten: verlinken), der im Anschluss an die VV unterschirben werden kann.

sonstige Termine[Bearbeiten]

  • am 12.01 ist Fachbereichstag; da gibt es weitere Informationen
  • am Montag ist ein Planungstreffen im Raum der FSIen EWI und Grundschulpädagogik (KL 24/141)

Nachtrag: Zusammenfassung[Bearbeiten]

  • Die EWI-Bib wird bald geschlossen.
  • 1-2 Wochen später öffnet das Interimsquartier in der Van't-Hoff-Straße 6
  • Die Neu-/Umbauarbeiten sollen im Abril 2015 abgeschlossen sein

Umzug[Bearbeiten]

  • 1-2 Woche Schließung
  • Ab Januar beginnt die Umstellung
  • Der ganze Umzug dauert ca. 6 Wochen
  • die Umbaumaßnahmen finden erst im Sommer statt, darum kann der genaue Umzugstermin noch verschoben werden
  • Vor der Schließung gibt es eine Sonderausleihe, d.h. mensch kann vorher Bücher ausleihen und muss sie hinterher sofort zurückbringen

Übergangsregelung[Bearbeiten]

Van't-Hoff-Straße[Bearbeiten]

  • ca. 1/4 der Bestände ist in der Van't-Hoff-Straße 6 verfügbar
    • 90.000 Erstbestückung, damit Platz für Neuanschaffungen bleibt
    • Alles ab dem Jahr 2000 wird geschlossen mitgenommen, außerdem ältere Referenzliteratur (insg. ca. 50.000 Stück)
    • dazu die 10 letzten Jahrgänge von Zeitschriften, wenn diese nicht elektronisch verfügbar sind
    • der Rest wird erstmal leer gelassen und dann nach und nach mit den Büchern aufgefüllt, die oft angefragt werden.
  • Die Öffnungszeiten in der Van't-Hoff-Straße sind die gleichen wie in der jetztigen EWI-Bib
  • Der Copyshop zieht mit um
  • In der Van't-Hoff-Straße gibt es nur 155 Arbeitsplätze (gegen 260 in der aktuellen EWI-Bib)
    • evtl. können auch Arbeitsplätze in der UB genutzt werden
    • evtl. wird Ausleihe zugelassen
  • 22 Computerarbeitsplätze (genauso wie in der alten EWI-Bib)
    • Das sind die gleichen Geräte (also gleiche Ausstattung), die jetzt in der EWI-Bib stehen

Ausweichsystem[Bearbeiten]

Alle Bücher, die nicht in die Van't-Hoff-Straße kommen, werden über ein Ausweichsystem (Magazinausleihe) bereitgestellt.

  • Die Bereitstellung hat vermutlich eine Verzögerung von einem Tag
  • Auch Titel, die zur Zeit nicht ausleihbar sind, sind über dieses System verfügbar
  • Titel, die nicht im opac erfasst sind, können mit Bestellzettelen angefordert werden.
  • Ein Ort hierür steht noch nicht fest

Neue Bibliothek[Bearbeiten]

Die neue Bibliothek wird einerseits aus der alten EWI-Bib bestehen, die allerdings saniert und umgebaut wird; andererseits aus einem Neubau, in dem die 24 Bibliotheken der kleinen Fächer und der Naturwissenschaften zusammengeführt werden.

  • ca. 35.000 doppelte Exemplare werden aussortiert (Anmerkung des Protokollanten: doppelt stimmt nicht ganz; es geht um exemplare die in großer Zahl vorhanden sind)
  • Es wird insgesamt ca. 1000 Arbeitsplätze geben
  • Durch verschieden Maßnahmen (abgetrennte Stockwerke, ...) soll es leise werden
  • Es wird 22 statt jetzt 15 Bibliothekar_innen geben

Anmerkungen des Protokollanden[Bearbeiten]

Ich arbeite jetzt seit ca. 7 Stunden an diesem Protokoll und habe kein Lust mehr. Wenn irgendwas grob falsch ist entschuldige ich mich. Ich hab mich bemueht.

Ich fordere alle Menschen, die auf der VV waren, dazu auf, dieses Protokoll zu ergänzen oder umzugestalten.

Ich benutze selbst eher selten eine Bibliothek und kenne darum viele Fachbegriffe nicht.

An manchen Stellen habe ich angemerk, wenn ich etwas nicht wusste.

Außerdem hab ich noch ein paar Änderungsvorschläge:

  • Arbeitsplätze ist mißverständlich. Ein anderes Wort wäre toll
  • es ist nich ganz klar, was mit EWI-Bib gemeint ist: Die Funktion, das Gebäude, das neue Gebäude?
  • Ich habe oft den Begriff "doppelte Exemplare" benutzt, wenn ich eigentlich Titel meinte, die in sehr großer Zahl verfügbar sind.

Links[Bearbeiten]