FSI Logo
Jun
24

Wir haben vor unser Wiki am Dienstag den 27.6.17 zu überarbeiten und zu aktualisieren.
Wir treffen uns ab 18 Uhr im FSI-Raum (K 08) bei Keksen und schreiben gemeinsam an neuen und existieren Artikeln.
Für ein bessere Organisation existiert eine Wikieditathon Wikiseite, dort können auch Wünsche eingetragen werden oder TODO Listen geführt werden.

Jun
07

Universitäre Öffentlichkeit und sonstige Interessierte,
Mitglieder des Fachbereichs Mathematik und Informatik,

Für Dienstag, den 11. Juni um 18:30 Uhr
lädt die FSI Informatik ein zu Filmvorführung und Diskussion:
18:30 Uhr – Input von Andrea Knaut und Stefan Ullrich
ca 19 Uhr – PLUG & PRAY (2010, 90 Minuten)
mit anschließender Diskussion
im Hörsaal der Informatik, Takustraße 9.

Porträtiert werden im Film verschiedene Wissenschaftler und ihre Projekte aus den Bereichen Robotik und Künstliche Intelligenz. Wir scheinen der Vision von menschenähnlichen Maschinen immer näher zu rücken, sogar die Verschmelzung mit Maschinen steht in den Anfängen. Ein Ray Kurzweil vermag dies gut zu vermitteln. Doch was ist der Unterschied zwischen Mensch und Maschine? Und – brauchen wir das alles eigentlich?
Die Verbreitung informationstechnischer Systeme und die Übertragung von Verantwortung hat immer größere Auswirkungen auf die Gesellschaft. Nicht, dass wir alle dem uneingeschränkten Fortschrittsglauben verfallen sind, doch einen verstorbener Vordenker soll an dieser Stelle in Erinnerung gerufen werden:

»Der meiste Schaden, den der Computer potenziell zur Folge haben könnte, hängt weniger davon ab, was der Computer tatsächlich kann oder nicht kann, als vielmehr von den Eigenschaften, die das Publikum dem Computer zuschreibt.« (Joseph Weizenbaum 1976)

Wir freuen uns auf einen regen Austausch, ob sich fußballspielende Roboter und das autonome Auto daran beteiligen, bleibt ihnen überlassen ;)

Für Knabbereien und Getränke wird gesorgt, Popcorn kann unten in der Teeküche vorher selbst gemacht werden.

Interview mit dem Regisseur (am Ende des Artikels)
Unterrichtsmaterial
Pressematerial

Nov
10

Hallo,

wir freuen uns euch im Rahmen der Kritischen Veranstaltungsreihe der
Fachschaftsinitiativen der FU Berlin, einen Vortrag mit dem Titel
„Women’s (Invisible) Contribution to Free and Open Source Software“
ankündigen können. Die Vortragende Christina Haralanova engagiert sich
seit einigen Jahren in der Open Source Bewegung und beschäftigte sich im
Rahmen ihrer Masterarbeit an der Universität Montreal mit dem Beitrag
von Frauen in der Open Source Bewegung.

In ihrem Vortrag wird sie einen kritischen Blick auf diese Community
werfen, in der Kooperation und der Einbezug Dritter zu den
Grundprinzipien gehören, in der Frauen und andere Gruppen aber trotzdem
unterrepräsentiert sind oder zumindest nicht sichtbar werden. In der
anschließenden Diskussion sollen verschiedene Möglichkeiten
identifiziert werden wie die Open Source Bewegung diese Gruppen besser
einbeziehen könnte.

Unter
http://tobib.spline.de/wikri/2011/08/womens-invisible-contribution-to-free-and-open-source-software/
findet ihr einen Akündigungtext in Englischer Sprache.
Veranstaltungssprache wird ebenfalls Englisch sein.

Di. 15.11.2011 — 18 Uhr
————————
-> Vortrag und anschließende Diskussion unter dem Titel:
„Women’s (Invisible) Contribution to Free and Open Source Software“
-> Hörsaal der Informatik (FU),
Takustr. 9, nahe U Dahlemdorf (U3)
Karte: http://preview.tinyurl.com/d36845p

Über die Weiterverbreitung dieser Einladung würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,
die FSI Informatik (FU)

Mrz
28

Freifunk.net hat zum Ziel, freie, unabhängige und nichtkommerzielle Computer-Funknetze zu etablieren. Jeder Nutzer im Freifunk-Netz stellt seinen WLAN-Router für den Datentransfer der anderen Teilnehmer zur Verfügung. Im Gegenzug kann er oder sie ebenfalls Daten, wie zum Beispiel Text, Musik und Filme über das interne Freifunk-Netz übertragen oder über von Teilnehmern eingerichtete Dienste im Netz Chatten, Telefonieren und gemeinsam Onlinegames spielen. Freifunk-Netze sind Selbstmach-Netze. Für den Aufbau nutzen Teilnehmer auf ihren WLAN-Routern, eine spezielle Linuxdistribution, die Freifunk-Firmware. Lokale Communities stellen, die auf eigene Bedürfnisse angepasste Software, dann auf ihren Websites zur Verfügung.

Zum Thema gibt es am 31.03.10 um 19:00 Uhr eine Informationsveranstaltung im Radialsystem.