FSI Logo
Nov
10

Hallo,

wir freuen uns euch im Rahmen der Kritischen Veranstaltungsreihe der
Fachschaftsinitiativen der FU Berlin, einen Vortrag mit dem Titel
„Women’s (Invisible) Contribution to Free and Open Source Software“
ankündigen können. Die Vortragende Christina Haralanova engagiert sich
seit einigen Jahren in der Open Source Bewegung und beschäftigte sich im
Rahmen ihrer Masterarbeit an der Universität Montreal mit dem Beitrag
von Frauen in der Open Source Bewegung.

In ihrem Vortrag wird sie einen kritischen Blick auf diese Community
werfen, in der Kooperation und der Einbezug Dritter zu den
Grundprinzipien gehören, in der Frauen und andere Gruppen aber trotzdem
unterrepräsentiert sind oder zumindest nicht sichtbar werden. In der
anschließenden Diskussion sollen verschiedene Möglichkeiten
identifiziert werden wie die Open Source Bewegung diese Gruppen besser
einbeziehen könnte.

Unter
http://tobib.spline.de/wikri/2011/08/womens-invisible-contribution-to-free-and-open-source-software/
findet ihr einen Akündigungtext in Englischer Sprache.
Veranstaltungssprache wird ebenfalls Englisch sein.

Di. 15.11.2011 — 18 Uhr
————————
-> Vortrag und anschließende Diskussion unter dem Titel:
„Women’s (Invisible) Contribution to Free and Open Source Software“
-> Hörsaal der Informatik (FU),
Takustr. 9, nahe U Dahlemdorf (U3)
Karte: http://preview.tinyurl.com/d36845p

Über die Weiterverbreitung dieser Einladung würden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,
die FSI Informatik (FU)

Okt
24

Vom 25.10 bis 27.10.2011 findet an der FU Berlin eine Urabstimmung unter den Studierenden statt über die Fortführung des Semestertickets. Die Verträge, die der AStA der Freien Universität verhandelt hat müssen von den Studierenden bestätigt werden, da der AStA diese im Namen aller Studierenden verhandelt hat.

Das Wahllokal in der Arnimallee 3 im Raum 006 (Teeküche) hat von 9:45 bis 16:15 geöffnet und wartet auf euer JA, dass zwingend notwendig ist für den Erhalt des Semestertickets

Weitere Informationen zur Urabstimmung finden sich auf der Webseite des zentralen studentischen Wahlvorstands.

Jun
13

Richard Stallman besucht uns in Berlin:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Richard Stallmann ist der Gründer des GNU-Projekts,
politischer Aktivist und eine Ikone der Bewegung
für freie Software, siehe u.a.
http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Stallman
http://stallman.org/.

Es ist gelungen, Richard Stallmann zu einem Vortrag in
der Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
einzuladen - anlässlich der Feier des 10jährigen Bestehens
der Telota-Initiative (die ich leite).

Der Flyer zu der Veranstaltung am
Mittwoch, dem 15. Juni 2011 um 19:00 Uhr
im Leibniz-Saal der BBAW
ist im Attachment. Stallman ist nicht unumstritten, aber
ein großer Kämpfer für seine Sache, die direkte Auswirkungen
auf die Arbeit von Wissenschaftlern in aller Welt hat.

Es lohnt sich, den Termin vorzumerken und an Freunde, Bekannte
und Mitarbeiter weiterzuleiten. Ich kann versprechen, dass es
einen spektakulären/kontroversen Auftritt mit hohem
Diskussionspotential geben wird.

Viele Grüße

Martin Grötschel

Einladung

Mai
10

!! TREFFPUNKT:  15:30 vor dem Informatikinstitut !!

Die rot-rote Berliner Landesregierung will am 12.05.2011 die
Novellierung des Berliner Hochschulgesetz beschließen.
Allerdings beinhaltet der Gesetzesentwurf massive Verschlechterungen,
ohne die bereits real existierenden Probleme beheben zu wollen. Anstatt
das die Berliner Landesregierung die Gelegenheit nutzt und einige lange
benötigte Änderungen vornimmt, wie etwa die Abschaffung der
Erprobungsklausel, die dem Präsidium erlaubt, an weiten Teilen des
Gesetzes vorbei zu bestimmen, wo es lang geht, wird die Position der
Studierenden mit Füßen getreten.
Verschlechterungen sind:

– Reduktion der gesetzlich festgeschriebenen Wahlfreiheit von 33% auf 20%
– mehr Prüfungsdruck, weil alle bewerteten Leistungen in die Abschlussnote
eingehen müssen
– Zwangsmaßnahmen von Zwangsberatungen bis hin zur Zwangsexmatrikulation

Die eigentlichen Probleme, wie der chronische Studienplatzmangel sowie
eine Studienplatzgarantie für anschließende Masterstudienplätze werden
nicht angegangen.

Daher sagen wir „Nein zu diesem Gesetz“ und rufen alle Studierende dazu
auf, am 12. Mai um 16.00 Uhr zum Pariser Platz zu kommen und zusammen
mit uns gegen diese gravierende Verschlechterung unserer
Studienbedingungen zu demonstrieren!

Wir treffen uns um 15:30 vor dem Informatikinstitut um gemeinsam zur Demo zu fahren.

Weitere Informationen unter universitas.blogsport.de

!! TREFFPUNKT:  15:30 vor dem Informatikinstitut !!

Dez
05

EDIT: Das Protokoll der Veranstaltung ist hier zu finden.

Wir möchten nur nochmal auf die Informationsveranstaltung am kommenden Montag, den 6.12.2010 um 16:15 im Hörsaal der Informatik aufmerksam machen. Das Protokoll der Veranstaltung in der Mathematik findet sich hier.

Sehr gehrte Studierende im Diplomstudiengang Informatik,

wie bereits auf der Info-Seite zum Diplomstudiengang Informatik angekündigt, wird dieser Studiengang zum 31. März 2012 eingestellt.

Das bedeutet, dass in diesem und den beiden darauffolgenden Semestern die noch ausstehenden Studienleistungen zu erbringen und nach Möglichkeit auch die Fachprüfungen abzulegen sind.

Eine Rückmeldung in den Diplomstudiengang Informatik wird ab Sommersemester 2012 nur noch in begründeten Ausnahmefällen möglich sein, Prüfungsleistungen (einschl. Diplomarbeit) können jedoch auch nach der Exmatrikulation noch bis zu einem im Fachbereichsrat festzulegenden Termin (voraussichtlich 31. März 2013) erbracht werden.

Diejenigen, für die der Abschluss im Diplomstudiengang nicht mehr in der verbleibenden Zeit zu erreichen ist, werden gebeten, in den Bachelorstudiengang Informatik zu wechseln. Dabei werden die im Diplomstudiengang erbrachten Leistungen weitgehend anerkannt.

Für den Wechsel in den Bachelorstudiengang ist eine Einstufung erforderlich, die vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, (derzeit Prof. Rote) oder einem seiner Stellvertreter (derzeit die Professoren Alt, Fehr, Tolksdorf),  unter Vorlage der erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen ausgestellt werden kann.

Zur allgemeinen Planung der Studienabschlussphase im Diplomstudiengang innerhalb der nächsten zwei Jahre bzw. zur Vorbesprechung des Wechsels des Studiengangs laden Herr Prof. Prechelt  und ich Sie herzlich zu einer Informationsveranstaltung am
Montag, den 6.12., um 16:15 Uhr in den Hörsaal der Informatik

ein.

Mit freundlichen Grüßen

E.Fehr

– Studiendekanin –

Mai
14

Liebe Studierende/Studis,

am nächsten Montag (17.) findet eine nationale Bolognakonferenz statt, die angelehnt an die erste Konferenz zur Restrukturierung der Studiengänge in Europa in Bologna vor 10 Jahren, nun ein Resumé gezogen werden soll. Außerdem sollen konkrete Verbesserungsvorschläge erarbeitet werden.

Diese Konferenz ist in zweierlei Hinsicht problematisch, weil sowohl der Ablauf der Konferenz als auch schon die Beschlussvorlagen feststehen, was den Eindruck schafft, dass es sich bei der Konferenz eher um eine medienwirksame Scheinkonferenz handelt.

Was konkret abläuft, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall sollten alle Studierende und Interessierte dabei sein!

Der grobe Ablaufplan sieht folgendermaßen aus:

Übertragung des Gipfels ab 9:00 Uhr (mit Pausen), Ende des Bolognagipfels um 13:30 Uhr.

Auswertung & gemeinsame Diskussion mit kurzen Inputs, welche auf den Gipfel Bezug nehmen um 14:00 Uhr (ne gute Stunde).

Im Anschluss ggf. in die Stadt, um unsere Kritik mit anderen Studierenden gemeinsam öffentlich zu artikulieren.

Kommt vorbei und diskutiert mit und lasst Taten folgen, ab 9:00 Uhr im Henry-Ford-Bau.

Programmheft gibt es hier.

Und die OrganisatorInnen des Gegengipfels sagen dazu folgendes:

+++++++BOLOGNA LIVE++++++GEGENGIPFEL+++++++

Am kommenden Montag, den 17. Mai 2010, wird auf der „Nationalen Bolognakonferenz“ über die weitere Zukunft der Studierenden entschieden! Bildungsministerin Annette Schavan (CDU), VetreterInnen der HochschulrektorInnenkonferenz (HRK), der KultusministerInnenkonferenz (KMK), einiger Studierendenverbände, Aktivist_innen des Bildungsstreik  und der Wirtschaft diskutieren an diesem Tag über die Themen Studierbarkeit, Mobilität und Akzeptanz des Bachelors auf dem Arbeitsmarkt. Die Konferenz ist Schavans Reaktion auf die Bildungspoteste der letzten Semester. Doch sollen wirklich die Forderungen der streikenden Studierenden erfüllt werden, oder wird es nur eine Inszenierung mit oberflächlichen Problemlösungen?

Um dies im Anschluss an die Konferenz diskutieren und hinterfragen zu können, wird die Bolognakonferenz am Montag (17.05.) ab 9:30 in den Audimax (Henry-Ford-Bau) der FU Berlin übertragen werden. Nach einer Einführung von Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) wird von 10.00 bis 11.30 Uhr über die Themen Studienbedingungen, Anerkennung (von Leistungen zw. Hochschulen) und Mobilität (Mobilität zw. Hochschulen, Übergang Bachelor zu Master, Hochschulzugang) diskutiert. Von 11.45 bis 13.15 Uhr steht unter dem Titel „Kompetenzentwicklung: Arbeitsmarkt und neue Berufsbiographien“ die Akzeptanz des Bachelors auf dem Arbeitsmarkt (Stickwort „Employability“) auf der Tagesordnung. Für weitere Details findet ihr die offizielle Tagesordnung im Anhang. Nach dem Abschluss der Konferenz (bis 13:30 Uhr) wollen wir ab 13.45 Uhr mit euch die Ergebnisse der Konferenz kritisch beleuchten und diskutieren, inwieweit damit die Forderungen z.B. des Bildungsstreik erfüllt wurden.

Dieser Gipfel betrifft alle Studierenden und ihre Zukunft an der Universität.

Laut AS-Beschluss wird allen Dozent_innen der FU empfohlen, den Studierenden die Teilnahme an der Konferenz zu ermöglichen. D.h. alle Studierenden sind am Montag offiziell von ihrer Anwesenheitspflicht befreit! Also scheut euch nicht, investiert etwas Zeit in die Ausgestaltung eures Studiums und diskutiert mit uns das Vorhaben von Anette Schavan!

AG Bolognakonferenz des Bildungsstreikbündnisses der FU Berlin

LG FSI Mathe/Info

Mrz
28

Freifunk.net hat zum Ziel, freie, unabhängige und nichtkommerzielle Computer-Funknetze zu etablieren. Jeder Nutzer im Freifunk-Netz stellt seinen WLAN-Router für den Datentransfer der anderen Teilnehmer zur Verfügung. Im Gegenzug kann er oder sie ebenfalls Daten, wie zum Beispiel Text, Musik und Filme über das interne Freifunk-Netz übertragen oder über von Teilnehmern eingerichtete Dienste im Netz Chatten, Telefonieren und gemeinsam Onlinegames spielen. Freifunk-Netze sind Selbstmach-Netze. Für den Aufbau nutzen Teilnehmer auf ihren WLAN-Routern, eine spezielle Linuxdistribution, die Freifunk-Firmware. Lokale Communities stellen, die auf eigene Bedürfnisse angepasste Software, dann auf ihren Websites zur Verfügung.

Zum Thema gibt es am 31.03.10 um 19:00 Uhr eine Informationsveranstaltung im Radialsystem.

Nov
12

+++ Hörsaal 1A der Freien Universität Berlin besetzt +++ 600 Studierende auf Vollversammlung +++ Bildungsstreik geht weiter +++

Der Bildungsstreik an der FU geht weiter: Auf der heutigen Vollversammlung bekräftigten über 600 Studierende ihre Forderung nach einer grundlegenden Verbesserung der Studienbedingungen an der FU und des gesamten Bildungssystems. Am Ende entschlossen sie sich, den Hörsaal zu besetzen.

Seit vergangenem Donnerstag haben Studierende im Foyer der Silberlaube an der FU Berlin ihre Zelte aufgeschlagen. Mit der Aktion wollten sie im Rahmen des Bildungsstreiks auf die nach wie vor unverbesserten bildungspolitischen Rahmenbedingungen an ihrer Uni und darüber hinaus aufmerksam machen. Zur heutigen Vollversammlung kamen ca. 600 Menschen. Anwesend waren auch Vertreter_innen der Unis Potsdam und Wien, die seit mehreren Tagen besetzt sind, sowie Vertreter_innen des Streiks der Gebäudereiniger_innen und der Beschäftigten des Studentenwerks. Sie ermutigten die Anwesenden, dem Beispiel zahlreicher Hochschulen zu folgen und den Protest fortzusetzen. Teilnehmer_innen kritisierten mangelnde Ausfinanzierung des Bildungssystems und fehlende demokratische Mitbestimmungsmöglichkeiten und sprachen sich für einen freien Zugang zu einem selbstbestimmten Studium aus. Immer wieder betont wurde die Solidarität mit den laufenden Besetzungen in Deutschland und Österreich. Die große Mehrheit der Anwesenden stimmte für eine Besetzung des Hörsaales 1 A in der Silberlaube. Ziel der Besetzung ist einerseits, eine nachhaltige Diskussion der Lehr-und Lernbedingungen an der Basis der Studierenden und Beschäftigten anzustoßen, andererseits den Druck auf die Verantwortlichen zu erhöhen. Der Bildungsstreik hatte im vergangenen Juni mit massiven Protesten in ganz Deutschland begonnen. Für den 17. November sind bundesweit Demonstrationen geplant.

Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bildungsstreik FU Berlin

Weitere Infos zum Bildungsstreik unter

www.bildungsstreik2009.de

Kontakt

Aug
28

Wenn alles gut geht veranstalten die Fachschaftsinitiative der FU Berlin, also wir, am 28.10.09 mal wieder eine berühmt berüchtigte Semesterauftaktparty im Festsaal Kreuzberg. Getanzt wird zu 70er, 80er, Ska, Rock und Electro. Ein oder zwei Tonnen Sternburg, Cocktails und veganes Döner werden für das leibliche Wohl sorgen. Mehr in Kürze…

Jul
13

Liebe Kommilitonen,

wie jedes Jahr möchten wir Euch auch in diesem Jahr zur traditionellen Semesterabschlussparty, der

O R G I A M A T H E M A T I C A

einladen. Diese findet am Freitag, den 17. Juli 2009 ab 19:00 Uhr im Garten der Villa (Arnimallee 2) statt. Geboten werden wie immer Bier, Wein, Bowle und andere Getränke, Fleisch vom Grill und Musik. Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen,

Eure Orgia-Orga,

i.A. Daniel Schreiber