FSI Logo
Aug
08

Am 14.2. wurde die Besetzung des Hörsaals 1A der FU Berlin geräumt. Alle geräumten Menschen wurden wegen Hausfriedensbruchs und Widerstandes gegen die Staatsgewalt angezeigt. Die Einnahmen dieser Party sollen einen Teil der Anti-Repressionskosten decken.

Eine Vielfalt an tollen Bands wird die Bühne besetzen, umrahmt von guter Musik aus der Konserve:

– Pink Monkey Stuff (Funk-Rock)
– Anna & Ayla und Sean Tall (Singer/Songwriter_in)
– At Oslo (Independent_Indie_Bash_Pop)

Rassismus, Nationalismus, Sexismus und Rumgemackere wollen wir auf unserer Party nicht sehen.

Wir freuen uns auf eine nette Party für einen guten Zweck. Kommt zahlreich. Kommt alle. Kommt ins Subversiv.

soliparty

Jun
13

Das Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft veranstaltet vom 14. bis 18. Juni eine alternative Woche mit interessanten kritischen Vorträgen und Workshops zu aktuellen Themen mit politischem/gesellschaftlichem/Bildungsbezug… Programm gibt es unter http://vakanzentanzen.blogsport.de/programm/ und wenn jemensch zufällig bisschen Freizeit hat, lohnt es sich vorbezuschauen..

Jun
08

Auch diesen Sommer sorgt die nicht so glänzende Bildungssituation für Action… Ein Teil davon, wo wir auch mal wieder mitmachen ist die Demo morgen! So, wir haben den obengenannten Treffpunkt ausgemacht und jede*r, der/die hin will aber doch lieber mit netter Gesellschaft, mag gerne zustoßen (:

für Infolustige hier noch.. : http://www.bildungsstreik.net/demonstrationen-und-aktionen-am-9-juni-2010/

Bis dann!!

Mai
14

Liebe Studierende/Studis,

am nächsten Montag (17.) findet eine nationale Bolognakonferenz statt, die angelehnt an die erste Konferenz zur Restrukturierung der Studiengänge in Europa in Bologna vor 10 Jahren, nun ein Resumé gezogen werden soll. Außerdem sollen konkrete Verbesserungsvorschläge erarbeitet werden.

Diese Konferenz ist in zweierlei Hinsicht problematisch, weil sowohl der Ablauf der Konferenz als auch schon die Beschlussvorlagen feststehen, was den Eindruck schafft, dass es sich bei der Konferenz eher um eine medienwirksame Scheinkonferenz handelt.

Was konkret abläuft, bleibt abzuwarten. Auf jeden Fall sollten alle Studierende und Interessierte dabei sein!

Der grobe Ablaufplan sieht folgendermaßen aus:

Übertragung des Gipfels ab 9:00 Uhr (mit Pausen), Ende des Bolognagipfels um 13:30 Uhr.

Auswertung & gemeinsame Diskussion mit kurzen Inputs, welche auf den Gipfel Bezug nehmen um 14:00 Uhr (ne gute Stunde).

Im Anschluss ggf. in die Stadt, um unsere Kritik mit anderen Studierenden gemeinsam öffentlich zu artikulieren.

Kommt vorbei und diskutiert mit und lasst Taten folgen, ab 9:00 Uhr im Henry-Ford-Bau.

Programmheft gibt es hier.

Und die OrganisatorInnen des Gegengipfels sagen dazu folgendes:

+++++++BOLOGNA LIVE++++++GEGENGIPFEL+++++++

Am kommenden Montag, den 17. Mai 2010, wird auf der „Nationalen Bolognakonferenz“ über die weitere Zukunft der Studierenden entschieden! Bildungsministerin Annette Schavan (CDU), VetreterInnen der HochschulrektorInnenkonferenz (HRK), der KultusministerInnenkonferenz (KMK), einiger Studierendenverbände, Aktivist_innen des Bildungsstreik  und der Wirtschaft diskutieren an diesem Tag über die Themen Studierbarkeit, Mobilität und Akzeptanz des Bachelors auf dem Arbeitsmarkt. Die Konferenz ist Schavans Reaktion auf die Bildungspoteste der letzten Semester. Doch sollen wirklich die Forderungen der streikenden Studierenden erfüllt werden, oder wird es nur eine Inszenierung mit oberflächlichen Problemlösungen?

Um dies im Anschluss an die Konferenz diskutieren und hinterfragen zu können, wird die Bolognakonferenz am Montag (17.05.) ab 9:30 in den Audimax (Henry-Ford-Bau) der FU Berlin übertragen werden. Nach einer Einführung von Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) wird von 10.00 bis 11.30 Uhr über die Themen Studienbedingungen, Anerkennung (von Leistungen zw. Hochschulen) und Mobilität (Mobilität zw. Hochschulen, Übergang Bachelor zu Master, Hochschulzugang) diskutiert. Von 11.45 bis 13.15 Uhr steht unter dem Titel „Kompetenzentwicklung: Arbeitsmarkt und neue Berufsbiographien“ die Akzeptanz des Bachelors auf dem Arbeitsmarkt (Stickwort „Employability“) auf der Tagesordnung. Für weitere Details findet ihr die offizielle Tagesordnung im Anhang. Nach dem Abschluss der Konferenz (bis 13:30 Uhr) wollen wir ab 13.45 Uhr mit euch die Ergebnisse der Konferenz kritisch beleuchten und diskutieren, inwieweit damit die Forderungen z.B. des Bildungsstreik erfüllt wurden.

Dieser Gipfel betrifft alle Studierenden und ihre Zukunft an der Universität.

Laut AS-Beschluss wird allen Dozent_innen der FU empfohlen, den Studierenden die Teilnahme an der Konferenz zu ermöglichen. D.h. alle Studierenden sind am Montag offiziell von ihrer Anwesenheitspflicht befreit! Also scheut euch nicht, investiert etwas Zeit in die Ausgestaltung eures Studiums und diskutiert mit uns das Vorhaben von Anette Schavan!

AG Bolognakonferenz des Bildungsstreikbündnisses der FU Berlin

LG FSI Mathe/Info

Feb
14

Der Hörsaal 1A wurde heute morgen um 06:10 Uhr von der Polizei geräumt. Über die Umstände der Räumung ist noch nichts Näheres bekannt. Damit endet die Besetzung, die vor drei Monaten, am 11. November 2009, als Ausdruck der Missstände des Bildungssystems begonnen hatte. Der Hörsaal war in dieser Zeit Arbeits-, Diskussions- und Lebensraum, offen für jeden Menschen.

Hier die Pressemitteilung:

Besetzter Hörsaal an FU geräumt – Bildungsstreik geht weiter!

Nach etwa drei Monaten wurde an der FU Berlin in den frühen Morgenstunden des 14. Februar der seit November besetzte Hörsaal 1A geräumt. Die zum Zeitpunkt der Räumung im Hörsaal verbliebenen Aktivist_innen wurden unter Gewaltanwendung von Polizist_innen aus der Universität getragen und vorübergehend festgenommen.

Obwohl die Studierenden im Zuge der Besetzung erste Teilerfolge durchsetzen konnten, zeigten sich Politik und Universitätsleitung gegenüber deren Kernforderungen bisher weitestgehend ignorant: So fanden die Rufe nach einer grundlegenden Umstrukturierung der Lehr- und Lernbedingungen, dem Abbau sozialer Schranken beim Hochschulzugang sowie paritätischer Mitbestimmung in akademischen Gremien kein Gehör.

Anstatt mit den Besetzer_innen und den übrigen Studierenden in einen ernsthaften Dialog zu treten, zog es die Universitätsleitungleitung nun vor, die Verbliebenen von einem Einsatzkommando der Polizei und Mitarbeitern eines privaten Sicherheitsdienstes aus dem Universitätsgebäude räumen zu lassen – selbst ein auf Krücken angewiesener Studierender blieb davon nicht verschont.

AG Öffentlichkeitsarbeit der FU Berlin

Jan
18

Am kommenden Mittwoch, den 20.01 findet um 16:00 Uhr im Hörsaal der Informatik eine Institutsvollversammlung statt. Die Vollversammlung will einen Überblick darüber geben, welche Gedanken wir uns bis jetzt zur Verbesserung unserer Lehr- und Lernsituation gemacht haben. Unter dem Stichwort projektorientiertes Lern möchten wir die Möglichkeit eröffnen über Alternativen zur aktuellen Leistungskontrolle nachzudenken. Es soll möglich werden, Klausuren, Übungszettel und Anwesenheitspflichten durch studentische Projekte zu ersetzen, in denen Studierende gemeinsam an realen Problemstellungen arbeiten und so ihr Wissen erweitern und fördern.

Wir freuen uns auf eine rege Diskussion!

Jan
09

Liebe Studierende, liebe Dozierende und Mitarbeiter_innen des Instituts für Informatik,
der Akademische Senat hat in der Sitzung am 16.12.2009
die Aussetzung der Anwesenheitspflicht beschlossen.
Dozierende können jedoch in ihren Lehrveranstaltungen weiterhin
beschließen, dass die Anwesenheit für ein Bestehen des Moduls notwendig ist.
Der Beschluss gilt zunächst für das aktuell laufende Semester,
verlängert sich jedoch automatisch für jedes weitere Semester, wenn
der AS keinen anderen Beschluss fasst.
Wir würde uns freuen,
wenn ihr alle Menschen auf diesen Beschluss aufmerksam machen würdet.
Der Beschluss ist unter folgenden Link zu finden:
http://www.bildungsstreik-berlin.de/wiki/images/e/ea/AS_Vorl_RegelTeilnahme_Abgestimmt3.pdf
Viele Grüße,
FSI Mathe/Info

Nov
13

Moin! Der seit Mittwoch besetzte Hörsaal 1a an der Silberlaube bleibt mindestens bis zu der Bildungsstreikdemo am 17.11 weiterhin besetzt. Am Tag arbeiten die Besetzerinnen in verschiedenen Arbeitsgruppen und finden außerdem 2 Plena statt – Infoplenum um 12:00, wo Neuigkeiten, Entscheidungen, etc. nochmal für die Neugekommenen zusammengefasst und vorgestellt werden, und Abendsplenum um 18:00, wo Ergebnisse der Arbeit der AGs, die aktuelle Lage, bla diskutiert werden. Am Wochenende sind wir ja auch da, es gibt auch bisschen Kulturprogramm, näheres kommt noch, kommt einfach vorbei und macht mit =))))

Nov
12

+++ Hörsaal 1A der Freien Universität Berlin besetzt +++ 600 Studierende auf Vollversammlung +++ Bildungsstreik geht weiter +++

Der Bildungsstreik an der FU geht weiter: Auf der heutigen Vollversammlung bekräftigten über 600 Studierende ihre Forderung nach einer grundlegenden Verbesserung der Studienbedingungen an der FU und des gesamten Bildungssystems. Am Ende entschlossen sie sich, den Hörsaal zu besetzen.

Seit vergangenem Donnerstag haben Studierende im Foyer der Silberlaube an der FU Berlin ihre Zelte aufgeschlagen. Mit der Aktion wollten sie im Rahmen des Bildungsstreiks auf die nach wie vor unverbesserten bildungspolitischen Rahmenbedingungen an ihrer Uni und darüber hinaus aufmerksam machen. Zur heutigen Vollversammlung kamen ca. 600 Menschen. Anwesend waren auch Vertreter_innen der Unis Potsdam und Wien, die seit mehreren Tagen besetzt sind, sowie Vertreter_innen des Streiks der Gebäudereiniger_innen und der Beschäftigten des Studentenwerks. Sie ermutigten die Anwesenden, dem Beispiel zahlreicher Hochschulen zu folgen und den Protest fortzusetzen. Teilnehmer_innen kritisierten mangelnde Ausfinanzierung des Bildungssystems und fehlende demokratische Mitbestimmungsmöglichkeiten und sprachen sich für einen freien Zugang zu einem selbstbestimmten Studium aus. Immer wieder betont wurde die Solidarität mit den laufenden Besetzungen in Deutschland und Österreich. Die große Mehrheit der Anwesenden stimmte für eine Besetzung des Hörsaales 1 A in der Silberlaube. Ziel der Besetzung ist einerseits, eine nachhaltige Diskussion der Lehr-und Lernbedingungen an der Basis der Studierenden und Beschäftigten anzustoßen, andererseits den Druck auf die Verantwortlichen zu erhöhen. Der Bildungsstreik hatte im vergangenen Juni mit massiven Protesten in ganz Deutschland begonnen. Für den 17. November sind bundesweit Demonstrationen geplant.

Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bildungsstreik FU Berlin

Weitere Infos zum Bildungsstreik unter

www.bildungsstreik2009.de

Kontakt

Nov
08

Manchen ist es bekannt, manchen ist es gänzlich unbekannt, aber am 11.11 fängt die Karnevalssäsion an. Deshalb haben wir uns an der FU etwas ganz Besonderes ausgedacht, zum Karnevalsauftakt veranstalten wir eine Vollversammlung für die ganze Universität. Ab 12:00 Uhr diskutieren wir im Hörsaal 1 A über den Sinn und Zweck des –

Bildungsstreiks. Schon im letzten Semester hatten wir weitreichende Forderungen und haben versucht uns Gehör zu verschaffen. Ausgehend von unseren Forderungen wurden minimale Zugeständnisse gemacht. Wir fordern mehr und rufen deshalb zur uniweiten Vollversammlung auf. Bringt euch mit ein, damit unsere Forderungen an Institute, Fachbereiche, Präsidien, Landtage, Senate und Bundestag Gehör finden und umgesetzt werden.

//Mail an studis@
Guten Morgen liebe Leute!

Für alle, die es noch immer nicht gehört haben; hier nochmal ein Aufruf zur uniweiten Vollversammlung aller Studierenden (damit bist also genau DU
gemeint).

Die VV beginnt am Mittwoch, den 11.11. um 12 Uhr im Hörsaal 1A der Silberlaube. Wir Informatikerinnen und Informatiker werden uns um exakt 11:45 Uhr vor dem Institut sammeln und uns dann zusammen singend und tanzend richtung Silberlaube bewegen.

In diesem Sommer sind wir zusammen mit zehntausenden Menschen auf die Straße gegangen um für eine bessere Bildung zu demonstrieren, doch geändert hat sich an unserer Hochschule noch nichts! Die Abschaffung der studentischen Mitbestimmung und damit das Konzept Entdemokratisierung schreitet immer noch voran; das Bachelor/Master-System ist immer noch extrem verschult und schreibt weiterhin in einer restriktiven Art und Weise den gesamten Studienablauf vor. Alle Kritikpunkt des Sommers bleiben
bestehen und wiegen mit jedem neuen Semester schwerer, denn die destruktiven Vorgänge im Bildungssystem weiten sich aus. Wir dürfen nicht zulassen, dass die momentanen Zustände sich weiterhin verschlechtern – wir müssen den Protest intensivieren, denn Gleichgültigkeit führt über die Zeit unweigerlich zu Akzeptanz.

Aus diesem Grund wollen wir uns unseren Kommilitoninnen und Kommilitonen in Österreich anschließen und endlich mal was reißen!
Wir zählen auf Euch!

Eine angenehme Nacht wünscht
Daniel
FSI Mathe/Info