FSI Logo
Jun
11

Am 17.06.2009 sind alle Studierenden der FU Berlin von der
Anwesenheitspflicht bei allen Lehrveranstaltungen befreit!

[…]Des Weiteren bitte ich die Lehrenden darum, den Studierenden, die am
17. Juni aus dem gleichen Grunde an Lehrveranstaltungen nicht teilnehmen
können, daraus keinen Nachteil erwachsen zu lassen[…]

Präsident der FU, Prof. Dr. Dieter Lenzen, in einer Email an die
Mitglieder der FU

Die FSI Informatik unterstützt die Aktionen in der Bildungsstreik-Woche vom
15.-19.06.2009 und rufen Euch insbesondere zur Teilnahme an der großen
Demo am Mittwoch (17.06.) vor dem roten Rathaus auf. Dazu werden wir
im Informatik Institut schon um 10:00 Uhr beginnen unsere Kommilitonen
zu mobilisieren, um dann möglichst geschlossen zum roten Rathaus zu ziehen.

Bitte nutzt die Befreiung, um auf der Demo Euren Unmut über die Bedingungen
in unseren Bildungsfabriken zum Ausdruck zu bringen. Gemeinsam wollen wir eine bundesweite Diskussion über die Zukunft unsere Bildungssystems anregen und nicht hinnehmbare Zustände anprangern.

Wir demonstrieren für:

  • chancengleichheit beim Zugang zu Bildung; Abschaffung sämtlicher
    Bildungsgebühren von der Kita bis zur Hochschule.
  • selbstbestimmtes Lernen und Leben statt starrem Zeitrahmen,
    Leistungsdruck und Konkurrenzdruck.
  • Reduzierung des Einflusses der Wirtschaft im gesamten Bildungsapparat.
  • und Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung
    in allen Bildungseinrichtungen.
  • Wir sind der Meinung, dass eine Unterfinanzierung der Bildungseinrichtungen
    nicht hinnehmbar ist, so lange in unsozialer und undemokratischer Weise
    Geldbeträge in unaussprechlicher Höhe in die Wirtschaft gepumpt werden.

    Beteiligt Euch zahlreich!
    Datum: 17. Juni 2009
    Startzeit/Kundgebung: 11.00 Uhr vor dem Roten Rathaus
    Treffpunkt 1: 10:00 Uhr vor dem Informatik Institut
    Treffpunkt 2: 11:00 Uhr an der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz

    Weitere Infos findet ihr hier: http://www.bildungsstreik2009.de

    Eure
    FSI Mathematik/Informatik

    Tags:

    4 Kommentare

    • Comment by Besetzerinnen
      Juni 15th, 2009 at 00:32

      Liebe Studierende, liebe Mitarbeiter_innen der Universität, liebe
      Dozent_innen,

      heute, am 15. Juni, haben wir den Beschluss der studentischen
      Vollversammlung am Fachbereich PolSoz umgesetzt und Gebäude des
      Fachbereichs besetzt. Mit der Besetzung wollen wir unseren Unmut über
      den Zustand des Bildungswesens, in der Gesellschaft und an unserer
      Universität, ausdrücken. Die Besetzung ist Teil des bundesweiten
      Bildungsstreiks, der in dieser Woche stattfindet.

      Gemeinsam wollen wir in dieser Woche für eine Verbesserung der
      Studiensituation an der FU, für ein gerechtes und kritisches
      Bildungssystem und gegen die Vermarktung von Bildung protestieren. Wir
      wollen nicht nur bessere Studienbedingungen, sondern das
      Bildungssystem von Grund auf verändern. Wir halten eine Besetzung für
      notwendig, um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen.

      Wie der Streik aussieht, hängt von uns allen ab. Kommt und nehmt an
      der Besetzung teil! An Dozent_innen richten wir die Forderung,
      Seminare in dieser Woche entweder ausfallen zu lassen oder für alle
      zugänglich und mit bildungspolitischem Schwerpunkt anzubieten.

      Die Besetzer_innen

    • Comment by simon
      Juni 15th, 2009 at 20:04

      ja, lasst alle Veranstaltungen ausfallen, so dass es in keinster Art und Weise möglich ist, das zu erlauben, was ihr haben wollt: Bildung!

      Besetzt die Gebäude, haltet alle vom studieren/arbeiten ab.

      Ich wünsche mir von euch, dass ihr nicht gegen etwas protestiert, sondern für etwas.
      Wie ist denn das Bildungssytem besser und v.a.: wie wollt ihr das (realistisch) umsetzen?
      Dass jeder nen Kaffee morgens bekommt, fände ich z.B. toll, aber ist nicht realisierbar.

    • Comment by Daniel
      Juni 15th, 2009 at 20:29

      Hiho,

      wenn man alle Floskeln und Polemik beiseite lässt, dann kann man sagen, wir Demonstrieren in erster Linie daFÜR, dass MEHR GELD in die Bildung investiert wird. Und eben genau das ist eine sehr berechtigte Forderung in Zeiten, in denen von einem Tag auf den anderen entschieden wird manche großen Konzerne mit riesen Summen zu unterstützen und andere, aus keinem ersichtlichen Grund, nicht. Und das ohne konkrete Überprüfung der Unternehmen. Zudem ist „von einem Tag auf den anderen“ hier vollkommen wörtlich zu nehmen.

      Der Vorwurf, dass wir utopische Forderungen stellen, ist Unsinn. Kein Student erwartet, dass er auf einer Trage zur Uni befördert wird, Einzelunterricht bei Nobelpreisträgern erhält und die Bildung in den Arsch geschoben bekommt, während er/sie von hübschen Mädels (oder Jungs) mit Trauben gefüttert wird.

      Wir demonstrieren FÜR mehr Mittel für die Lehre in allen Lehreinrichtungen.
      FÜR ein besseres Lehrkraft/Student Verhältnis.
      FÜR ein Studium, dass nicht nur auf das Berufsleben vorbereitet, sondern ein Studium in dem wissenschaftliches, Denken gelehrt wird und Interesse an der Wissenschaft auch in anderen Disziplinen geweckt wird.
      FÜR Chancengleicheit durch Abschaffung der Studiengebüren (siehe „mehr Geld“)
      und FÜR vieles mehr.

      Kurz:
      Bessere Bildung ist gar nicht so schwer, die wird aber um einiges mehr kosten als bisher. Das ist aber gut angelegtes Geld. Und die Rendite wird dabei langfristig so hoch sein, dass man sie nicht mehr in Geld aufwiegen können wird.
      Punkt.

      P.S.: Sorry, aber dein Beitrag ist schon irgendwie bescheuert.

    • Comment by Flo
      Juni 22nd, 2009 at 10:56

      Und wie gings aus, weiss man schon obs und was es gebracht hat und ist die Aktion in Sand verlaufen oder gegen die Wand ? Warum haben sich nicht alle Hochschulen daran beteiligt ?

      best regards! -Flo-